Sie sind hier:

Großes Politikertreffen in Großbritannien

Am Wochenende sind wichtige Politikerinnen und Politiker nach Cornwall gekommen, auch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Das haben sie unter anderem beschlossen.

Datum:

Am Wochenende haben sich wichtige Politikerinnen und Politiker in Cornwall in Großbritannien getroffen, auf dem sogenannten "G7-Gipfel". Bei diesem Treffen sprechen sie über wichtige Themen. Worüber sie dieses Mal beraten haben und was ihr über den G7-Gipfel wissen müsst, könnt ihr hier nachlesen.

Justin Trudeau (l-r), Premierminister von Kanada, Charles Michel, Präsident des Europäischen Rates, Joe Biden, Präsident der USA, Yoshihide Suga, Premierminister von Japan, Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien, Mario Draghi, Ministerpräsident von Italien, Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich, Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, und Angela Merkel, Bundeskanzlerin von Deutschland, stehen für ein Gruppenbild vor dem Carbis Hotel zu Beginn des G7-Gipfels. Der G7-Gipfel findet vom 11. bis 13. Juni in Carbis Bay, St Ives in Cornwall statt.
G7 aber hier sind es ja neun? Sieben Regierungschefinnen und -chefs plus zwei Politikerinnen und Politiker von der Europäischen Union stehen auf dem Gruppenfoto des G7-Gipfels.
Quelle: Patrick Semansky/AP Pool/dpa

Für Deutschland war Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dabei. Für sie ist es das letzte große Treffen, da sie gegen Ende des Jahres nicht mehr Kanzlerin von Deutschland sein wird. Für Joe Biden war es dagegen der erste G7-Gipfel, da er erst seit Beginn des Jahres Präsident der USA ist. Zusammen mit den Regierungschefinnen und -chefs der anderen Länder haben sie über mehrere Themen gesprochen.

Das haben die Länder unter anderem beschlossen:

  • Mehr Impfstoff für ärmere Länder. Bis Ende 2022 wollen die G7-Länder 2,3 Milliarden Impfdosen gegen das Coronavirus an ärmere Länder verteilen. Rund 350 Millionen Dosen sollen dafür aus Deutschland kommen. Kritiker werfen den Politikerinnen und Politikern vor, dass dies zu wenig Impfdosen sind. Die Weltgesundheitsorganisation WHO schätzt, dass weltweit viel mehr Impfstoff gebraucht wird. Und zwar rund elf Milliarden Impfdosen. Warum das wichtig ist und warum darüber diskutiert wird, erfahrt ihr hier.
  • Mehr Geld für Klimaschutz. Auch für den Klimaschutz wollen die G7-Länder mehr Geld ausgeben und damit ärmere Länder unterstützen. Zusätzlich haben die Länder sich darauf geeinigt, bis 2050 klimaneutral zu werden. Klimaneutral bedeutet, dass zum Beispiel durch Autos oder Fabriken nur so viel Kohlenstoffdioxid (CO2) ausgestoßen wird, wie durch die Natur wieder aufgenommen werden kann. So soll die Erwärmung der Erde gestoppt werden. Kritiker sagen, dass dieses Ziel nicht ausreicht. Sie sind der Meinung, dass die reicheren Länder noch mehr tun müssten, weil sie auch viel mehr CO2 ausstoßen als ärmere Länder.

Diesen Text hat Hannes geschrieben.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!