Sie sind hier:

Gedenken an das Ende des Ersten Weltkriegs

Vor 100 Jahren endete der Erste Weltkrieg. Um gemeinsam daran zu erinnern, hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wichtige Politiker aus aller Welt nach Paris eingeladen. Seine Botschaft an sie: die Länder weltweit sollten zusammenhalten.

Datum:

Im Sommer 1914 begann ein Krieg, an dem mehr Länder und Soldaten als je zuvor beteiligt waren: der Erste Weltkrieg. Auch deutsche Soldaten kämpften in diesem Krieg. Vier Jahre lang dauerte der Erste Weltkrieg.

Justin Trudeau (l-r), Mohammed VI., Donald Trump, Angela Merkel.
Etwa 70 Staats- und Regierungschefs waren in Paris zu Besuch.
Quelle: Ludovic Marin/AFP POOL/AP/dpa

Etwa 70 Staats- und Regierungschefs sind am Sonntag nach Paris gekommen, um gemeinsam an das Ende des Ersten Weltkriegs vor genau 100 Jahren zu erinnern. Mit dabei waren die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, der US-amerikanische Präsident Donald Trump und der russische Präsident Wladimir Putin.

Frankreichs Präsident ermahnt seine Gäste

Bei der Feier hielt der französische Präsident Macron eine Rede, in der er seine Gäste ermahnte, dass nicht jedes Land nur an die eigenen Interessen denken solle. Damit sind vor allem die USA und ihr Präsident Donald Trump gemeint. Trump macht immer wieder deutlich, dass es ihm vor allem darum geht, die USA voranzubringen. Wie es anderen Ländern geht, spielt für ihn dabei keine große Rolle. Für Macron ist das der falsche Weg. Stattdessen betont er in seiner Rede wie wichtig es ist, dass sich Länder gemeinsam für Frieden einsetzen.

Freundschaft zwischen Frankreich und Deutschland

Angela Merkel und Emmanuel Macron bei Compiègne.
Angela Merkel und Emmanuel Macron bei Compiègne.
Quelle: Kay Nietfeld/dpa

Bereits am Samstag hatten Angela Merkel und Emmanuel Macron den Ort Compiègne im Norden Frankreichs besucht. Dort wurde 1918 der Waffenstillstand mit dem Deutschen Reich beschlossen. Dass deutsche und französische Politiker gemeinsam an die Grausamkeiten von damals erinnern, ist auch ein Zeichen der Versöhnung zwischen beiden Ländern.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!