Sie sind hier:

Aktionen gegen Gewalt an Frauen

Weltweit teilten Frauen in sozialen Netzwerken Schwarz-Weiß-Fotos von sich mit dem Hashtag #challengeaccepted. Was das mit Gewalt gegen Frauen in der Türkei zu tun hat, erklären wir euch hier.

#ChallengeAccepted auf Instagram
Solche Schwarz-Weiß-Bilder haben viele Frauen auf sozialen Netzwerken geteilt - auch Promis wie Khloe Kardashian hier.
Quelle: instagram

In den vergangenen Wochen gab es in sozialen Netzwerken ziemlich viele Beiträge mit der Unterschrift #ChallengeAccepted. Das bedeutet so viel wie, "Herausforderung angenommen". Die meisten Bilder sind schwarz-weiß. Die Absicht hinter dem Trend: Frauen wollen sich für andere Frauen einsetzen, sie bestärken. Doch es geht auch noch um etwas anderes.

Oft ist dort nämlich auch der Name Pinar Gültekin zu lesen. Pinar Gültekin lebt nicht mehr. Ihr Freund, von dem sie sich zuvor getrennt hatte, hat sie getötet. So etwas passiert leider häufiger. In der Türkei wurde im vergangenen Jahr mehr als eine Frau pro Tag von einem Mann getötet. Häufig von ihrem Ehemann oder Partner.

Gegen Gewalt an Frauen setzen sich seit Jahren viele Menschen in der Türkei ein - in sozialen Netzwerken oder auf der Straße, also bei Protesten. Im Juli sind nun ganz viele Menschen auf der Welt - auch durch den Tod von Pinar Gültekin - auf dieses Thema aufmerksam geworden. Aber ob das hilft, ist noch nicht klar.

Die Frauenmorde nehmen zu, die Politik aber tut nichts dagegen.
Deniz Altuntas, Aktivistin

Denn die Türkei möchte jetzt vielleicht sogar aus einem Abkommen austreten, das Gewalt gegen Frauen bekämpfen soll.

Die "Istanbul-Konvention"

Im Jahr 2011 wurde ein Abkommen zwischen europäischen Ländern geschlossen, das Frauen und Mädchen mehr Schutz und Hilfe geben sollte. Das war in der türkischen Stadt Istanbul. Deswegen hat das Abkommen den Namen „Istanbul Konvention“. Weil die Türkei angekündigt hat, dass sie sich vielleicht nicht mehr an das Abkommen halten wollen, befürchten viele, dass die Gewalt noch zunehmen könnte.

Nicht nur in der Türkei

Gewalt gegen Frauen und Mädchen gibt es nicht nur in der Türkei. Es passiert überall auf der Welt - auch in Deutschland. Wenn ihr damit schon Erfahrungen gemacht habt, dann holt euch Hilfe. Hier erfahrt ihr, wo:

logo! - Was tun bei Gewalt? 

logo! erklärt, wie ihr euch Hilfe holen könnt.

Videolänge

Ganz wichtig: ihr seid nicht alleine! Das ist auch die Botschaft von Deniz Altuntas, die sich gegen Gewalt an Frauen stark macht. Sie sagt: "You will never walk alone", also auf Deutsch etwa, ihr seid damit nicht alleine.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.