Sie sind hier:

Gewalt gegen Lehrer

Bedroht, gemobbt, getreten - eine Umfrage zeigt: Viele Lehrer und Lehrerinnen haben in ihrem Beruf schon Gewalt erlebt.

Datum:

Zu viele Hausaufgaben, eine schlechte Note oder eine Strafarbeit: Viele haben sich bestimmt schonmal über einen Lehrer aufgeregt. Doch das ist natürlich kein Grund, den Lehrer zu beleidigen oder sogar zu schlagen. Doch genau das passiert vielen Lehrern in Deutschland. Das sagen Forscher, die 1.200 Schulleiter zu dem Thema befragt haben.

Ein Lehrer auf dem Weg ins Lehrerzimmer.
Gewalt gegen Lehrer kommt häufiger vor als man denkt.

Das passiert den Lehrern am häufigsten

Am häufigsten kommt es vor, dass Lehrer Gewalt mit Worten erleben. Das heißt, sie werden beschimpft, beleidigt oder sogar bedroht. Jede zweite Schulleitung sagte, dass das an ihrer Schule vorkommt.
Auch, dass Lehrer von Schülern geschubst, geschlagen, getreten oder mit Gegenständen beworfen werden, passiert gar nicht so selten. Bei jeder vierten Schule hat es solche Vorfälle in den vergangenen Jahren gegeben. Am häufigsten ist es in Grundschulen passiert.
Oft mobben Schüler oder Schülerinnen ihre Lehrer aber auch im Internet. Jeder fünfte befragte Schulleiter sagte, dass an seiner Schule Lehrer schon im Internet von Schülern beleidigt oder bedroht wurden. Das nennt man Cybermobbing.

ZDFtivi | logo! - So kann Gewalt gegen Lehrer aussehen

logo! zeigt 3 Beispiele von Gewalt gegen Lehrer.

Videolänge:
1 min

Was sich ändern muss

Experten fordern, dass etwas gegen die Gewalt unternommen wird, denn sie kann Lehrer krank machen. Die Experten schlagen außerdem vor, dass es an Schulen mehr Schulpsychologen und Schulsozialarbeiter gibt, bei denen sich Lehrer schnell Hilfe holen können, wenn so etwas passiert. Außerdem sollten Lehrer in Fortbildungen trainieren können, wie sie reagieren müssen, wenn Schüler gewalttätig werden.

Was ihr dagegen tun könnt

  1. Nicht mitmachen und nicht mitlachen, wenn andere Lehrer beleidigen oder angreifen. Wenn ihr zeigt, dass ihr das nicht gut findet, hören die anderen vielleicht auch auf.
  2. Wenn zum Beispiel in einer WhatsApp-Gruppe eurer Klasse über Lehrer fies gelästert wird oder sie übel beleidigt werden, könnt ihr das Vertrauenslehrern oder Schulsozialarbeitern sagen. Sie können dann den betroffenen Lehrern Bescheid geben, ohne zu sagen, wer das verraten hat.
  3. Wenn ihr ein Problem mit einem Lehrer habt, sprecht mit euren Eltern, einem Vertrauenslehrer oder der Schulleitung. Gemeinsam könnt ihr dann nach einer Lösung für das Problem suchen und ihr könnt euch gegen euren Lehrer wehren, ohne Gewalt anzuwenden.

Habt ihr so etwas auch schon miterlebt?

Wie sind eure Erfahrungen mit dem Thema? Habt ihr schon einmal miterlebt, wie Lehrer bedroht wurden? Schreibt uns in die Kommentare. Aber bitte nennt keine konkreten Namen oder Orte, sondern beschreibt nur die Situation.

Kommentare

9 Kommentare

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!