Sie sind hier:

Heuschrecken-Plage in Ostafrika und auf der Arabischen Halbinsel

Hunderte Millionen von Heuschrecken fressen alles kahl. Die Schwärme breiten sich immer weiter aus.

Datum:
Heuschrecken-fressen-in-Kenia
Heuschrecken in Kenia fressen an einer Pflanze
Quelle: reuters

Ein Heuschrecken-Schwarm kann aus mehreren Millionen Tieren bestehen und an einem einzigen Tag die Nahrung von zehntausenden Menschen fressen - und auch die Pflanzen, die die Menschen als Futter für ihr Vieh angebaut haben. Die Heuschrecken fressen zum Beispiel Mais, Hirse und Bohnen - und auch die Blätter von Büschen und Bäumen.

Was sind das für Insekten?

logo! - Heuschrecken - gefräßig und anpassungsfähig 

Hier erfahrt ihr, wann sich die Tiere zu riesigen Schwärmen zusammenschließen, obwohl sie eigentlich Einzelgänger sind.

Videolänge
1 min · ZDFtivi 1 min

Wo es die meisten Heuschrecken gibt

Karte Heuschreckenplage Afrika und Arabische Halbinsel

Auf der Karte seht ihr in pink eingefärbt die Länder, in denen sich gerade überall Heuschrecken ausbreiten, und in welchen Ländern es am schlimmsten ist: In Afrika sind die Länder Somalia, Äthiopien und Kenia am stärksten betroffen. Auf der Arabischen Halbinsel gibt es besonders in dem Land Jemen riesige Heuschrecken-Schwärme. Und auch Pakistan leidet gerade unter einer Heuschreckenplage.

Welchen Schaden Heuschrecken anrichten können

Wenn Heuschrecken die Ernte vernichten, kann es sogar zu einer Hungersnot kommen. Aktuell wird das für Ostafrika befürchtet - also ausgerechnet für eine Gegend, in der viele Menschen sowieso schon wenig zu essen haben. Denn in der letzten Zeit herrschten hier immer wieder einerseits große Trockenheit, andererseits auch Überschwemmungen, und die Menschen konnten so nur wenig ernten. Schon in den letzten Monaten sind Heuschrecken-Schwärme durch mehrere Länder in Ostafrika gezogen. Auf ihrem Weg haben sie viele Eier gelegt. Experten rechnen damit, dass daraus im März und April dann wieder neue Tiere schlüpfen, die dann auch wieder auf der Suche nach Futter unterwegs sein werden - ausgerechnet in der Pflanz- und Erntezeit.

Was gegen die Heuschrecken getan wird

Heuschrecken-Bekämpfung aus der Luft
Aus Flugzeugen wird in Kenia ein Gift versprüht, das die Heuschrecken und ihre Eier abtöten soll.
Quelle: reuters

Es muss also dringend etwas gegen die Heuschreckenplage getan werden. Deswegen wird aus Flugzeugen ein Gift versprüht, das die Heuschrecken tötet - laut Experten ist Gift die einzige Möglichkeit, die Heuschrecken wirksam zu bekämpfen. Doch das alles kostet viel Geld, umgerechnet mehr als 60 Millionen Euro, und die Länder in Ostafrika haben nicht so viel Geld. Deshalb haben andere Staaten, darunter auch Deutschland, schon Anfang Februar Geld versprochen. Jetzt wurde nochmal weiteres Spendengeld zugesagt.

Nicht nur aus der Luft, sondern auch am Boden wird das Gift gegen die Tiere versprüht. Damit sollen auch die Eier abgetötet werden, so dass keine neuen Heuschrecken mehr aus den Eiern schlüpfen.

Heuschrecken-Bekämpfung am Boden in Somalia
Auch am Boden werden die Heuschrecken mit Gift bekämpft - wie hier in Somalia.
Quelle: ap
Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!