Sie sind hier:

300.000 Schülerinnen und Schüler sind in Quarantäne

Die Zahl der Schülerinnen und Schüler, die momentan zuhause bleiben müssen, ist seit Ende September stark gestiegen.

Datum:
Kinder in Quarantäne begegnen sich am Fenster
Ein kranker Mitschüler oder eine kranke Mitschülerin - und plötzlich darf man nicht mehr raus.
Quelle: reuters

Das Coronavirus hat sich in den vergangenen Wochen deutschlandweit ausgebreitet, und das macht sich auch an den Schulen bemerkbar. Weil sich immer mehr Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer mit dem Virus anstecken, müssen auch immer mehr von ihnen in Quarantäne.

300.000 Schülerinnen und Schüler sind laut Deutschem Lehrerverband Mitte November in Quarantäne. Ende September waren es noch 50.000.

Die Quarantäne ist unterschiedlich geregelt

Mal sind es Einzelne, die in direktem Kontakt mit einem oder einer Infizierten waren und nun für einige Tage vorsichtshalber nicht aus dem Haus dürfen. Mal müssen aber auch ganze Klassen in Quarantäne geschickt werden und manchmal sogar ganze Jahrgangsstufen oder die gesamte Schule.
Wie genau die Quarantäne geregelt ist, ob also einzelne oder viele in Quarantäne müssen, das ist von Bundesland zu Bundesland und von Situation zu Situation unterschiedlich.

Kind lernt zuhause
Mehr Quarantäne heißt auch wieder mehr Unterricht zuhause.
Quelle: epa

Manchmal ist es möglich, genau nachzuvollziehen, mit wem ein Infizierter im engeren Kontakt war. Dann müssen in einigen Bundesländern auch nur diese Personen in Quarantäne. Manchmal ist das aber nicht möglich, und dann werden sicherheitshalber mehr Schüler in Quarantäne geschickt.
Oder eine infizierte Person war in einem schlecht belüfteten Klassenraum oder hatte keinen Mundschutz und hat so möglicherweise auch Schüler anstecken können, die nicht im nahen Kontakt mit ihr waren. Auch dann werden gleich mehrere Schülerinnen und Schüler in Quarantäne geschickt.

Forderung: Mehr Schutz an Schulen

Ziemlich unübersichtlich ist das, und jeder muss fürchten, bald auch in Quarantäne zu sein. Deshalb fordern jetzt Politikerinnen und Politiker, sowie Vertreter der Lehrerinnen und Lehrer und der Eltern mehr Schutz an Schulen. Die Hygieneregeln sollen strenger werden. So kann die Ansteckungsgefahr verringert werden und es müssen auch weniger Menschen in Quarantäne.

Diese Ideen gibt es für mehr Corona-Schutz an Schulen:

  • Maskenpflicht im Unterricht: Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen sollen im Unterricht Maske tragen, auch in der Grundschule. Das hat auch Bundesbildungsministerin Anja Karliczek gefordert.
  • Halbierte Klassen: Wenn immer nur die Hälfte einer Klasse unterrichtet wird, kann mehr Abstand gehalten werden und es gibt weniger Kontakte. Das fordert zum Beispiel der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes Heinz-Peter Meidinger.
  • Belüftungsanlagen: Sie sollen dafür sorgen, dass die Luft in Klassenräumen leichter gereinigt wird. Politiker fordern das - es ist aber schwierig, das an den vielen tausend Schulen in Deutschland so schnell umzusetzen.
  • Trennwände aus Plexiglas: Zwischen den Tischen könnten Trennwände helfen, dass sich die Viren nicht so leicht von einem zum anderen übertragen. Doch es müssten hunderttausende Plexiglaswände aufgestellt werden.

Verlängerte Weihnachtsferien?

Eine goldene Kugel hängt an einem Weihnachtsbaum auf dem Weihnachtsmarkt, aufgenommen am 09.12.2017
Verlängerte Weihnachtsferien im Tausch gegen eine verkürzte Karnevalszeit?
Quelle: dpa

In Nordrhein-Westfalen spricht Ministerpräsident Armin Laschet außerdem davon, die Weihnachtsferien zu verlängern. Er könnte sich vorstellen, sie zwei Tage früher starten zu lassen. So hätten die Schülerinnen und Schüler vor Weihnachten mehr Tage ohne Schulkontakte und damit auch weniger Risiko, sich direkt vor Weihnachten mit dem Coronavirus anzustecken. Die beiden Tage würden die Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen dann in der Karnevalszeit wieder aufholen. Hier würden die Ferien dann um zwei Tage verkürzt. Weil Karneval im Februar mit großer Wahrscheinlichkeit sowieso ausfallen muss, wäre das laut Laschet kein großes Problem.

Doch all das sind bisher nur Ideen und Forderungen. Wie genau dafür gesorgt werden soll, dass weniger Schülerinnen und Schüler in Quarantäne müssen und dass der Schutz an Schulen größer wird, das müssen Politikerinnen und Politiker noch festlegen.

Schreibt uns unten in die Kommentare, wie es gerade bei euch an der Schule ist! Musstet ihr schon in Quarantäne oder läuft alles noch einigermaßen normal?

Diesen Text hat Carolin geschrieben.

diese vom center for disease control and prevention (cdc) erstellte illustration zeigt den neuartigen coronavirus 2019-ncov

ZDFtivi | logo! -
Das Coronavirus
 

Auf unserer Themenseite bekommt ihr alle wichtigen Infos.

Kommentare

36 Kommentare

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!