Sie sind hier:

Alles vorbereiten für schnelle Impfungen

Es sind oft große Hallen mit viel Platz. Noch sind sie ziemlich leer. Doch bald soll viel los sein: Denn solche Hallen werden zu Impfzentren umgebaut. In denen sollen sich bald Tausende Menschen gegen das Coronavirus impfen lassen können.

Datum:
Ein Impfzentrum wir in einer Turnhalle im Hamburg eingerichtet.
In einer Sporthalle in Eschwege in Hessen wird ein Impfzentrum eingerichtet.
Quelle: Swen Pförtner/dpa

Einige Firmen haben auch schon viele Dosen, also Portionen, Impfstoff hergestellt. Sie warten jetzt auf die Erlaubnis, dass ihre Mittel in Deutschland angewendet werden dürfen. «Unser Ziel ist es, dass bereits im Januar die ersten Risikogruppen und Pflegebeschäftigen geimpft sind», sagte der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn am Dienstag.

Genau dafür entstehen gerade in allen Bundesländern die Impfzentren an verschiedenen Orten, auch in Sporthallen etwa. Dort werden zum Beispiel Markierungen angebracht, damit die Leute sehen, wo sie lang müssen. Dann gibt es verschiedenen Stationen mit Stellwänden. Die schützen die Menschen vor neugierigen Blicken, etwa wenn Fachleute sie vor der Impfung beraten.

Wer will, kann es sich übrigens danach auch noch anders überlegen und wieder gehen. Niemand muss sich impfen lassen. Wer den Schutz aber haben will, geht weiter und bekommt eine Spritze in den Arm.

Ein Impfzentrum wir in einer Turnhalle im Hamburg eingerichtet.
Helfer bereiten alles vor.
Quelle: Swen Pförtner/dpa

«Bis zum 15. Dezember wollen wir in Hamburg das Impfzentrum fertig haben», sagte Jochen Kriens, ein Arzt, der für die Stadt Hamburg den Aufbau des Impfzentrums dort organisiert. Das sei eine sehr schwierige Aufgabe: «Wir wissen zum Beispiel noch nicht, wie der Impfstoff, den wir bekommen werden, transportiert und gelagert werden muss.» Es könnte sein, dass der Impfstoff viel kälter aufbewahrt werden muss als etwa in einem normalen Kühlschrank.

Außerdem werden sehr viele Fachleute benötigt in den Impfzentren: Ärzte, Ärztinnen und Pflegekräfte etwa, aber auch Leute, die alles drumherum organisieren. «Dieses Personal muss nun gefunden werden», erklärt Kriens. Denn wenn es richtig losgeht, sollen etwa in Hamburg täglich bis zu 7.000 Menschen geimpft werden können.

Dieser Text ist von der Kinder-dpa.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!