Sie sind hier:

Neue Crew an Bord der ISS - und ein Blob!‎

Am Samstag brachte eine Falcon 9-Rakete des privaten ‎Raumfahrtunternehmens SpaceX vier neue Crew-Mitglieder zur ‎Internationalen Raumstation ISS. Die Astronauten hatten außerdem noch ‎ein ziemlich mysteriöses Wesen mit im Gepäck. ‎

Datum:
Die Crew vor der «SpaceX Crew-2»-Mission
Eine Frau und drei Männer: Die neuen Crew-Mitglieder vor dem Abflug.
Quelle: Spacex/ZUMA Wire/dpa

Das Andocken der Raumkapsel klappte ohne Probleme: Mehr als 400 Kilometer über der Erde erreichte sie die ISS und die bisherige Crew konnte die neuen Mitglieder aus USA, Frankreich und Japan willkommen heißen.

Recycling-Rakete

Das Besondere: Die Astronautin und die drei Astronauten waren in einer gebrauchten Rakete unterwegs. Das heißt, sowohl die Rakete als auch die Kapsel waren schon einmal im All unterwegs gewesen. Der Vorteil: das spart Material und Geld. Sonst wurden die Raketen nämlich meist nur einmal benutzt.

Raumschiff 'Crew Dragon' dockt an der ISS an
Die Raumkapsel 'Crew Dragon' dockt an der ISS an.
Quelle: dpa

Geheimnisvoller Blob

Die Neuen im Team hatten so einiges im Gepäck: unter anderem mehr als hundert Kilo Nachschub und Material für wissenschaftliche Experimente. Dazu gehört auch: der Blob! Dieses geheimnisvolle Wesen ist ein gehirnloser Einzeller mit ganz besonderen Fähigkeiten. Der französische Astronaut Thomas Pesquet hat mehrere Exemplare davon mitgenommen, um das Verhalten der Blobs in der Schwerelosigkeit zu erforschen.

Vielköpfiger Schleim

Einzeller "Blob"
Gelb und schleimig, so sieht der "Blob" aus.
Quelle: imago

Seinen Namen hat der Blob von einem Horrorfilm – vielleicht weil er aussieht wie ein gelber glibberiger Fleck. Er hat weder Augen, noch Arme und Beine. Einen Magen hat er auch nicht. Trotzdem kann er sich einen Zentimeter pro Stunde fortbewegen und Nahrung aufspüren. Was ziemlich abgefahren ist: der Blob kann offenbar aus Erfahrung lernen und sein Verhalten ändern - obwohl er kein Gehirn hat! Und: schneidet man den Blob entzwei, heilt er sich selbst.

Die meisten Exemplare sind gelb, aber es gibt sie auch in rot, weiß und rosa - und nun auch im Weltall.

Ziemlich viel los auf der ISS

Erstmal wird es jedenfalls ziemlich eng auf der ISS. Für die jetzt 11 Astronautinnen und Astronauten musste sogar noch ein Extrabett gebaut werden. Ende April machen sich dann vier von ihnen wieder auf den Heimweg zurück zur Erde. Dann beginnt der neue Alltag - für die Raumfahrer und den Blob.

Diesen Text hat Katrin S. geschrieben

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.