Sie sind hier:

Rückblick: Heftiges Erdbeben in Haiti

Vor zehn Jahren, am 12. Januar 2010, bebte in dem kleinen Land Haiti heftig die Erde. Damals starben mehr als 220.000 Menschen. Viele Gebäude wurden zerstört.

Datum:

Es war ein Dienstagnachmittag, als die Erde zu beben begann. Das Erdbeben selbst dauerte nicht mal eine Minute, doch die Folgen für die Menschen in Haiti waren katastrophal.

Was das Erdbeben angerichtet hat

Mit einer Stärke von 7,0 auf der Richterskala war es ein ziemlich schweres Beben. Das Zentrum lag ganz in der Nähe der haitianischen Hauptstadt Port-au-Prince. Damals lebten dort etwa drei Millionen Menschen. Das Erdbeben hat große Teile der Stadt zerstört. Landesweit gab es sehr viele Tote und Verletzte.

Wie viele genau? Darüber gibt es nur Schätzungen. Experten und Expertinnen gehen davon aus, dass bei dem Erdbeben in Haiti mehr als 220.000 starben und mehr als 300.000 Menschen verletzt wurden. Mindestens 1,2 Millionen Menschen haben bei dem Beben ihr Zuhause verloren.

Zehn Jahre Erdbeben auf Haiti
Das Beben hinterließ vielen nichts als Trümmer.
Quelle: ap

Haiti liegt im Karibischen Meer in einem Gebiet, in dem es oft Erdbeben gibt. Trotzdem waren viele Häuser nicht stabil gebaut und krachten beim Beben in sich zusammen. Notfallpläne, um den Menschen im Fall eines Erdbebens möglichst schnell zu helfen, gab es auch nicht. 

Wie es nach dem Beben weiterging

Viele Länder oder auch Organisationen, wie zum Beispiel das Rote Kreuz, die Kindernothilfe oder UNICEF, haben Helferinnen und Helfer nach Haiti geschickt, um die Menschen dort zu unterstützen. Zum Beispiel mussten die vielen Verletzten versorgt werden, Trümmer aus den Straßen geräumt und Notunterkünfte gebaut werden. Außerdem wurden Trinkwasser und Essen verteilt.

Wie es einige Monate nach dem Beben auf Haiti aussah, könnt ihr euch in einer logo!-Sendung von damals ansehen. 2010 war logo!-Reporterin Anja dort vor Ort, um über die Situation der Kinder zu berichten.

ZDFtivi | logo! -
logo! extra: Haiti nach dem Erdbeben
 

logo!-Reporterin Anja hat 2010 von dort berichtet.

Videolänge:
17 min

Eines der größten Probleme nach dem Erdbeben war die Wasserversorgung. Sehr viele Menschen hatten keinen Zugang zu sauberem Wasser. In einigen Teilen des Landes führte das später dazu, dass sich die Krankheit Cholera stark ausbreitete. An den Folgen der Cholera starben mehrere Tausend Menschen.

Wie es heute auf Haiti aussieht

Schon vor dem Erdbeben waren viele Menschen in Haiti ziemlich arm, doch danach hat sich die Lage in dem Land noch einmal verschlechtert. Die Regierungen, die es in Haiti seit dem Erdbeben gab, haben es bisher nicht geschafft, die Situation der Haitianer zu verbessern. Viele Menschen sind noch immer auf Hilfe angewiesen. Es fehlen Arbeitsstellen, Medikamente und auch Nahrungsmittel.

Viele Haitianer sind darüber wütend. Sie sind der Meinung, dass der Präsident und die Politiker der Regierung sich vor allem um ihre eigenen Vorteile kümmern. Darum kommt es seit vielen Monaten immer wieder zu Protesten und Unruhen. 

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!