Sie sind hier:

Proteste im Gaza-Streifen

An der Grenze zu Israel kam es am Samstag zu heftiger Gewalt zwischen israelischen Soldaten und Palästinensern. Dabei wurden auch mehrere Menschen getötet und verletzt.

Datum:

Zwischen Israelis und Palästinensern gibt es schon lange Streit. Dabei geht es vor allem um Land. Beide Seiten können sich nicht darauf einigen, wer wo leben darf und wem welche Gebiete gehören. Gelöst ist der Streit bis heute nicht - und immer wieder kommt es deshalb auch zu Gewalt von beiden Seiten - wie am Samstag.

palaestinenser-proteste-gazastreifen
Bei den Protesten kommt es immer wieder zu Gewalt.
Quelle: reuters

Gewalt an der Grenze

Israelische Soldaten und Panzer nahe der Grenze zum Gazastreifen.
Israelische Soldaten und Panzer an der Grenze zum Gazastreifen.
Quelle: Ilia Yefimovich/dpa

Zehntausende Palästinenser versammelten sich im Gaza-Streifen an der Grenze zu Israel, um zu protestieren. Viele Menschen protestierten friedlich. Sie bauten mehrere Meter von der Grenze entfernt Zelte auf. Einige sollen aber auch direkt am Grenzzaun Steine und Sprengsätze in Richtung Israel geworfen und Autoreifen in Brand gesetzt haben.

Israelische Soldaten schossen daraufhin auf die Demonstranten und feuerten Tränengas ab. Dieses Gas reizt die Augen, den Hals und die Lunge. Das kann sehr schmerzvoll sein. Ein Palästinenser wurde getötet, mehrere wurden verletzt.

Warum die Palästinenser protestieren

Die Nachbarländer Israel und Ägypten kontrollieren die Grenzen zum Gazastreifen, also auch Schiffe und LKW, die in den Gazastreifen fahren oder aus dem Gazastreifen kommen. Durch diese Blockade ist es für die Palästinenser schwer geworden, Handel zu treiben. Israel sagt, dass es so verhindern will, dass Waffen in den Gazastreifen geliefert werden. Denn die könnten von einigen Palästinensern gegen Israel eingesetzt werden. Die Palästinenser fordern, dass die Blockade des Gazastreifens beendet wird.

Außerdem wollen sie in die Gebiete zurückkehren, aus denen ihre Vorfahren bei der Gründung Israels vor 70 Jahren vertrieben wurden. Dazu gehört auch ein Teil der Stadt Jerusalem, die das Land Israel als seine Hauptstadt sieht.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!