Sie sind hier:

Tausende Traktoren auf den Straßen

An vielen Orten in Deutschland haben Landwirte und Landwirtinnen am Freitag erneut protestiert. Sie demonstrierten unter anderem gegen neue Regeln, die ihnen die Arbeit erschweren könnten.

Datum:

Tausende Landwirte haben ihrem Ärger erneut Luft gemacht. Schon seit einigen Monaten demonstrieren sie immer wieder. Auch am Freitag haben Landwirtinnen und Landwirte mit ihren Traktoren in vielen Städten Deutschlands die Straßen verstopft - zum Beispiel in Berlin, Bremen oder Mainz. Der Grund: Sie sind sauer, weil die Bundesregierung neue Regeln für die Landwirtschaft aufgestellt hat. Die Landwirte finden aber, dass die Regeln zu streng sind und dass ihre Arbeit dadurch erschwert wird. Generell fordern sie von Politikerinnen und Politkern mehr Unterstützung.

Landwirte protestieren
In vielen Städten Deutschlands sah es am Freitag so aus.
Quelle: dpa

Warum gibt es neue Regeln?

In der Landwirtschaft werden zum Beispiel häufig Gifte verwendet, um Unkraut zu vernichten. So ist auf den Feldern mehr Platz. Die Landwirte können dann zum Beispiel Getreide besser anpflanzen. Das Problem: Für Insekten ist dieses Unkraut wichtig, sie ernähren sich davon. Weil immer mehr Unkraut vernichtet wird, gibt es immer weniger Insekten.

Ein weiteres Streitthema ist Dünger. Den brauchen Landwirte, um Pflanzen besser wachsen zu lassen. Oft düngen sie mit Gülle - also dem Kot und Urin von Tieren. Weil jedoch oft sehr viel gedüngt wird, gelangen bestimmte Stoffe aus der Gülle in die Erde und damit ins Grundwasser - zum Beispiel Nitrat. Wenn Nitrat ins Trinkwasser käme, könnte das besonders für kleine Kinder und Babys eine Gefahr sein. Deshalb muss es mit einer besonderen Technik aus dem Trinkwasser herausgefiltert werden - wodurch das Wasser teurer werden kann. Mit den neuen Regeln will die Bundesregierung erreichen, dass Tiere und Umwelt besser geschützt werden. Zum Beispiel ...

  • ... soll es ein Insektenschutzprogramm geben.
  • ... sollen weniger Gifte verwendet werden.
  • ... soll weniger mit Gülle gedüngt werden.
  • ... soll es strengere Regeln für die Tierhaltung geben.

Was bedeuten diese Regeln für Landwirte?

Viele Landwirtinnen und Landwirte sagen, dass sie dafür sind, Tiere und Umwelt besser zu schützen. Dennoch fühlen sich auch viele ungerecht behandelt. Für sie bedeuten die neuen Regeln zum Beispiel, dass sie weniger anbauen können: Würden sie weniger Dünger verwenden, dann könnte das Getreide auf ihren Feldern nicht mehr so gut wachsen. Sie würden also weniger ernten und weniger verkaufen. Viele sagen, dass sie dann nicht mehr genug Geld verdienen würden, um ihre Familien zu ernähren.

Was sagen Politiker dazu?

Viele Politikerinnen und Politiker sagen, dass sie die Landwirte verstehen können. Die neuen Regeln seien große Veränderungen. Allerdings sagen sie auch, dass diese neuen Regeln notwendig sind und dass sie die Landwirte möglichst gut dabei unterstützen wollen, zum Beispiel auch mit Geld.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!