Sie sind hier:

Wer ist die "Person des Jahres" 2017?

Dieses Mal wurde keine Einzelperson ausgezeichnet – sondern eine ganze Gruppe von Frauen.

Datum:

Das Nachrichtenmagazin „Time“ aus den USA kürt jedes Jahr die „Person des Jahres“. Damit wird die Person ausgezeichnet, die die Welt im jeweiligen Jahr besonders stark beeinflusst hat – im guten oder im schlechten Sinne.

Time Magazine: Person des Jahres
Das Titelblatt des Nachrichtenmagazins "Time" Quelle: ap

In diesem Jahr wählten die Nachrichtenredakteure eine Gruppe Frauen aus, die in den vergangenen Monaten eine öffentliche Diskussion über sexuelle Belästigung angefangen hatten. Sie haben Mut bewiesen und offen gesagt, dass sie schon einmal sexuell belästigt wurden. Daraufhin haben viele Frauen auf der ganzen Welt in sozialen Netzwerken unter dem Hashtag „#metoo“, also „Ich auch“, von ähnlichen Erfahrungen berichtet. Durch die „#Metoo“-Debatte wurde zum ersten Mal so viel in der Öffentlichkeit über sexuelle Belästigung gesprochen.

Wenn Grenzen nicht respektiert werden

Sexuelle Belästigung hat immer etwas damit zu tun, dass jemand die Grenzen eines anderen überschreitet. Zum Beispiel damit, dass jemand einem anderen zu nahe kommt und ihn berührt, ohne dass der andere das will. Mehr erfahrt ihr im Video:

ZDFtivi | logo! - Sexuelle Belästigung

Was ist das eigentlich?

Videolänge:
1 min
Datum:


Wenn Frauen solche Erfahrungen machen, schweigen sie oft darüber. Zum Beispiel, weil sie Angst davor haben, ihren zu Job verlieren – wenn der Mann ihr Chef ist.

Die Macht ausgenutzt

Archiv: Harvey Weinstein, aufgenommen am 06.01.2016 in Pasadena (USA)
Der Filmproduzent Harvey Weinstein Quelle: dpa

Die Frauen, die die „#Metoo“-Diskussion angefangen haben, haben sich gegen einen ihrer Chefs gewandt. Er heißt Harvey Weinstein und war viele Jahre einer der mächtigsten Männer in der amerikanischen Filmbranche.

Anfang Oktober kam heraus, dass er in dieser Zeit immer wieder seine Macht ausgenutzt hat, um Frauen sexuell zu belästigen. Darunter waren zum Beispiel auch die Schauspielerinnen Angelina Jolie und Gwyneth Paltrow. Gegen Weinstein ermittelt jetzt die Polizei.

Das Problem bewusst machen

Frauen auf der ganzen Welt haben durch die Debatte Mut bekommen, ihre Stimme zu erheben. Und das hat dazu geführt, dass nun in vielen Bereichen darüber diskutiert wird, was gegen sexuelle Belästigung unternommen werden kann.

llustration: Ein Smartphone mit dem Hashtag "#Metoo" am 20.10.2017 in Berllin
Unter dem Hashtag #MeToo berichten Frauen von ihren Erfahrungen mit sexueller Belästigung. Quelle: dpa




Wichtige Tipps

Wenn du dich belästigt fühlst oder ein unangenehmes Gefühl hast, weil dir jemand zu nahe kommt, ist es ganz wichtig ist, dass du dir Hilfe holst. Erzähle jemandem davon, dem du vertraust, zum Beispiel deinen Eltern oder einem Lehrer.

Du kannst auch beim Kinder- und Jugendtelefon anrufen. Montags bis samstags von 14.00 bis 20.00 Uhr kannst du dort mit jemandem sprechen.
Die kostenlose Nummer ist : 0 800 - 111 0 333

Nimm dein Gefühl ernst!

  • Wenn du das Gefühl hast, beobachtet zu werden ...
  • Wenn du das Gefühl hast, verfolgt zu werden ...
  • Wenn sich jemand neben dich setzt, und du ein seltsames Gefühl dabei hast ...

... dann ist es wichtig, dein Gefühl ernst zu nehmen.

Ein Junge sitzt traurig in der Ecke
Wichtig ist, darüber zu sprechen! Quelle: colourbox.de

Wenn du glaubst, dich beobachtet jemand, dann erzähle es deinen Freunden, deinen Eltern oder deinen Lehrern.

Wenn du glaubst, dich verfolgt jemand - dann versuche dorthin zu gehen, wo viele Menschen sind. Wenn du ein Handy hast, dann rufe jemanden an und gehe den Weg nicht mehr alleine. Verabrede dich mit Freunden, um gemeinsam zu gehen.

Wenn sich jemand neben dich setzt und dich bedrängt, steh' auf und sage laut: "Lassen Sie das, ich kenne Sie nicht.“ Versuche andere Leute zu finden, die dir helfen können.

Hier findest du Hilfe im Internet:

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!