Sie sind hier:

Gefordert: Mehr Frauenpower in der Politik

Seit 100 Jahren dürfen Frauen in Deutschland wählen. Doch viele sagen, noch immer ist einiges unfair verteilt - es müssten viel mehr Frauen in die Politik.

Datum:

Stellt euch vor, eure Klasse wählt einen neuen Klassensprecher - aber die Mädchen dürfen nicht mit abstimmen. Und eine Klassensprecherin wäre total undenkbar. Klingt verrückt oder? So ähnlich war es aber früher in der deutschen Politik - Frauen hatten da nichts zu melden. Erst vor 100 Jahren wurde es ihnen erlaubt, bei Wahlen überhaupt mit abzustimmen.

Diskutiert wurde im Bundestag über den Migrationspakt.
Wo ist eine Frau? In einigen Parteien gibt es davon ziemlich wenige.
Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa

Immer noch zu wenig Politikerinnen

Justizministerin Katarina Barley (Archiv).
Justizministerin Katarina Barley
Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa

Das Frauenwahlrecht war ein riesiger Schritt. Doch auch heute noch ist in der Politik nicht alles fair verteilt, sagt zum Beispiel die Bundesjustizministerin Katarina Barley. Im deutschen Bundestag gebe es deutlich mehr Männer als Frauen - und das, obwohl die Hälfte der deutschen Bevölkerung doch Frauen sind. Unter den Politikerinnen und Politikern im Bundestag sei gerade einmal jede Dritte eine Frau. Bei einigen Parteien sogar nur jede Zehnte. "Da sitzt oft ein ganzes Meer von grauen Anzügen", sagt sie, und meint natürlich Herrenanzüge. Sie findet, das muss sich dringend ändern.

Die Ideen: So könnte es sich ändern

Barley will die Parteien dazu bringen, dass sie wichtige Jobs in der Politik öfter an Frauen vergeben. Entweder durch eine feste Regel, die sie dazu verpflichtet. Oder indem man bei den Wahlen selbst etwas ändert. Eine Idee wäre, dass auf den Listen der Politker, die gewählt werden können, immer abwechselnd eine Frau und ein Mann stehen müssten. Eine andere Idee ist, die Wahlkreise zu verändern. Denn wenn in Deutschland gewählt wird, stimmen die Wähler auch immer darüber ab, welcher Politiker oder welche Politikerin aus ihrem Wahlkreis in den Bundestag geschickt werden soll. Der Wahlkreis ist die Region, in der sie leben. Barley schlägt vor, dass man diese Wahlkreise größer machen könnte. Dann könnte jede Partei für jeden Wahlkreis eine Frau und einen Mann als Team aufstellen. Wenn eine Partei einen Wahlkreis gewinnt, schickt sie dann die Frau und den Mann gemeinsam für diesen größeren Wahlkreis in den Bundestag.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!