Sie sind hier:

Warten an der Grenze zu den USA

Tausende Menschen aus Mittelamerika hatten sich auf den Weg Richtung USA gemacht. An der Grenze zwischen Mexiko und den USA kommen sie nun nicht weiter.

Datum:

Tijuana ist eine Stadt in Mexiko, die direkt an der Grenze zu den USA liegt. Im Moment sind Tausende Flüchtlinge aus Mittelamerika in dieser Grenzstadt. Sie wollen dort eigentlich nicht bleiben, sondern über die Grenze in die USA. Doch die USA nehmen nur sehr wenige von ihnen auf. Viele der Flüchtlinge werden wohl gar nicht in die USA kommen dürfen. Bei anderen kann es Monate dauern.

Tijuana bittet um Unterstützung

Für die Stadt Tijuana ist die Versorgung der Flüchtlinge ein Problem: Der Bürgermeister Tijuanas sagt, dass die Stadt es nicht schaffen wird, die Flüchtlinge zu versorgen. Er fühle sich mit der Situation im Stich gelassen. Deshalb hat er die Vereinten Nationen darum gebeten, Hilfe zu schicken. Es fehle zum Beispiel an Nahrungsmitteln und Medikamenten.

Kinder aus Migrantenkarawane schlafen an der Grenze zu den USA unter einer Brücke.
Auch viele Kinder warten in Tijuana.
Quelle: Reuters

Proteste sorgten für Chaos

In der Stadt Tijuana wurde es in den vergangenen Tagen ziemlich unruhig: Einige Bewohner der Stadt protestierten, weil sie die Flüchtlinge nicht in ihrer Stadt haben wollen. Die Demonstranten forderten eine schnelle Lösung. Bei den Protesten kam es auch zu Gewalt zwischen Flüchtlingen und Bewohnern. Auch die Flüchtlinge protestierten. Sie wollen nicht in Mexiko bleiben. Mit ihrem Protest wollten sie erreichen, über die Grenze in die USA zu dürfen. Die Proteste sorgten für Chaos in Tijuana.

Protest gegen Ankunft von Migranten in Tijuana.
Bewohner Tijuanas protestieren.
Quelle: Omar Martinez/dpa

Trump will keine Einwanderer

Donald Trump, der Präsident der USA, hat immer wieder betont, dass er nicht möchte, dass Menschen aus Mittelamerika in die USA einwandern. Trump kündigte an, die Grenze zwischen Mexiko und den USA komplett zu schließen, um niemanden ins Land zu lassen. Schon lange plant der US-Präsident sogar, eine Mauer zwischen den USA und Mexiko zu bauen. Für die Menschen aus Honduras wird es auf jeden Fall schwierig werden, in die USA einzureisen. Einige werden wohl in Mexiko bleiben müssen.

Grenze USA-Mexiko
Soldaten aus den USA bewachen die Grenze.
Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!