Sie sind hier:

LKW-Fahrer: Nicht mehr auf der Straße zuhause sein müssen

LKW-Fahrer fahren täglich hunderte Kilometer quer durch Europa. Sie verbringen viel Zeit auf der Straße und meist wenig Zeit zu Hause mit der Familie. Neue Regeln in der EU sollen dafür sorgen, dass sich das ein bisschen ändert. Trotzdem sind nicht alle EU-Länder mit den Regeln einverstanden.

Datum:

So ist die Situation für LKW-Fahrer

Heute die neue Ladung Erdbeeren in Spanien abholen, die morgen in Hamburg sein soll. LKW-Fahrer stehen häufig unter Zeitdruck, legen täglich weite Strecken zurück und verbringen viele Stunden auf der Autobahn. Durch die Arbeit sind die Fahrerinnen und Fahrer häufig am Ende des Tages weit weg von zu Hause. Meist übernachten sie deshalb in ihren LKW's oder schlafen sogar unter dem Fahrzeug. Sie verbringen dann die Nacht auf verlassenen Autobahnrastplätzen, während die Autos an ihnen vorbeirauschen. Am frühen Morgen geht’s dann weiter. So sind LKW-Fahrerinnen und LKW-Fahrer oft Monate lang in der ganzen EU unterwegs - weit weg von ihren Familien und ihrem eigenen Bett.

Bessere Arbeitsbedingungen beschlossen

Das soll sich nun ändern. Das EU-Parlament hat einigen neuen Regeln zugestimmt, die die Situation von LKW-Fahrern in der Europäischen Union verbessern sollen. Unter anderem soll dafür gesorgt werden, dass sie mehr Zeit Zuhause verbringen können und nicht mehr so viel im LKW schlafen.

Lastwagen stehen auf Lkw-Parkplätzen. Archivbild
LKW-Fahrer verbringen ihre Freizeit oft auf Rastplätzen.
Quelle: Uli Deck/dpa

Das soll sich zum Beispiel ändern:

  • LKW-Fahrer dürfen während ihrer vorgeschriebenen Pause am Wochenende nicht mehr im Fahrzeug übernachten. Wenn sie zu weit Weg von Zuhause sind, müssen ihre Chefs ihnen eine Unterkunft, zum Beispiel ein Hotel, bezahlen.
  • Spätestens nach drei bis vier Wochen Arbeit sollen sie nach Hause fahren können.
  • Alle acht Wochen müssen sie zum Sitz der LKW-Firma zurückkehren.

Nicht alle finden das gut

Bevor diese neuen Regelungen beschlossen wurden, hat es jahrelang Streit gegeben. Einige Länder im Westen der EU fordern noch strengere Vorgaben, um die LKW-Fahrer zu schützen. Aus Osteuropa gibt es dagegen ziemliche Kritik: Die Regeln würden ihrer Wirtschaft schaden und seien kaum umsetzbar. Zum Beispiel gäbe es nicht genug Hotels und außerdem seien sie für die Firmen viel zu teuer.

Kritik gibt es auch für die Regel, nach acht Wochen wieder zum Firmensitz zurückzukehren. Manche finden, das sei eine unnötige Belastung für die Umwelt. Die EU-Kommission will prüfen, ob das stimmt. Es ist auch noch nicht klar, ob wirklich alle Regeln überall so umgesetzt werden. Denn es ist möglich, dass einige unzufriedene Länder gegen die neuen Regeln klagen wollen.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!