Sie sind hier:

Drei Jahre nach dem Putschversuch in der Türkei

2016 haben Teile des türkischen Militärs versucht, Präsident Erdoğan zu stürzen. Seitdem geht er hart gegen seine Gegner vor und hat vieles im Land verändert. Hier erfahrt ihr, wie seine Macht dadurch gewachsen ist.

Datum:

In der Nacht vom 15. auf den 16. Juli 2016 hatten einige Generäle und Soldaten versucht, den Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan mit Gewalt von der Macht zu vertreiben - das nennt man Putsch. Teile des Militärs wollten selbst die Macht übernehmen. Vor allem in der Hauptstadt Ankara und in Istanbul lieferten sich Soldaten Kämpfe mit der Polizei.

Erdoğan selbst war gerade im Urlaub. Er rief über das Fernsehen seine Anhänger dazu auf, auf die Straße zu gehen und seine Gegner aufzuhalten. Viele Anhänger gingen tatsächlich auf die Straße und drängten gemeinsam mit der Polizei die Soldaten zurück. Am nächsten Tag gewann die Regierung die Kontrolle zurück. Zahlreiche Soldaten mussten sich ergeben. Bei den Kämpfen starben insgesamt mehr als 200 Menschen.

Kritik an Erdoğans Vorgehen

Den Putschversuch haben viele Menschen kritisiert - auch in Deutschland. Denn die Mehrheit der Türken hat Erdoğan gewählt. Viele Bürger wollten also, dass Erdoğan das Land regiert. Das müsse das Militär akzeptieren. Doch wie Erdoğan auf den Putschversuch reagiert hat, das finden einige Menschen auch nicht in Ordnung.

Präsident Erdogan
Präsident Recep Tayyip Erdoğan
Quelle: epa

Erdoğan hat nach dem Putschversuch nämlich dafür gesorgt, dass zehntausende Menschen verhaftet wurden. Außerdem ließ er rund 130.000 Beamte, zum Beispiel Lehrer an Schulen und Universitäten, entlassen. Und er ließ viele Zeitungen, Radio- und Fernsehsender schließen.

Einige werfen Erdoğan vor, dass er damit kritische Berichte über seine Politik verhindern möchte. Erdoğans Kritiker sind sich sicher, dass er den Putschversuch ausnutzt, um seine Macht auszubauen und Menschen ins Gefängnis zu stecken, die ihn kritisieren oder seine Macht gefährden könnten. Erdoğan sagt, er mache das alles, um die Demokratie der Türkei zu schützen. Sehr viele Menschen in der Türkei finden es auch richtig, dass der Präsident so viel Macht hat. 

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!