Sie sind hier:

So soll unseren Wäldern geholfen werden

Der Regen der vergangenen Wochen hat den Wäldern gut getan, doch viel besser geht es ihnen noch nicht. Beim Nationalen Waldgipfel wurde am Mittwoch darüber diskutiert, wie den Wäldern in Deutschland noch besser geholfen werden kann.

Datum:

Gerade in der Corona-Zeit sind viele Menschen im Wald unterwegs: für Spaziergänge, Ruhe und frische Luft. Vielleicht wart ihr ja auch in den vergangenen Tagen zwischen Bäumen unterwegs. An vielen Orten fällt auf: Der Wald sieht nicht so richtig gesund aus. Viele Bäume sind nicht so schön grün wie sonst im Frühling und oft sind ganze Waldflächen kahl. 

Eine Luftaufnahme auf einen Wald. Sehr viele Bäume sind braun und sehen krank aus.
Viele Bäume in deutschen Wäldern sind braun und sehen krank aus.
Quelle: Friedemann Vogel / epa

Wälder sind sehr wichtig 

Waldwege sind beliebte Spazierpfade und verstecken kann man sich zwischen den Bäumen auch sehr gut. Doch der Wald ist noch viel mehr: Er ist der Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen. Und: Der Wald ist ein super wichtiger Klimaschützer. Warum Bäume für unser Klima so wichtig sind, erfahrt ihr im verlinkten Artikel:

Blätter in Makroaufnahme

logo! - Wald in Gefahr 

Wenn zu viele Bäume gefällt werden, ist das ein Problem.

ZDFtivi

Trotz Regen geht es dem Wald nicht gut  

In den vergangenen Jahren hat auch logo! immer wieder darüber berichtet, dass es dem Wald nicht gut geht. Die vergangenen Sommer waren viel zu heiß und zu trocken. Darunter haben die Bäume ziemlich gelitten. Das hat sie zusätzlich noch anfälliger für Schädlinge wie den Borkenkäfer gemacht. Auch einige Stürme und Waldbrände haben den Wäldern geschadet. 

In den vergangenen Wochen hat es öfter mal geregnet. Darüber freuen sich die Bäume und Pflanzen natürlich. Sie haben das Wasser aufgesogen wie ein trockener Schwamm. Doch genug zu trinken war das für sie nicht. Die Oberfläche des Bodens wurde zwar nass, aber bis an die Wurzeln kam das Wasser oft nicht.  

Hilfe für den Wald

Weil es den Wäldern in Deutschland schon seit ein paar Jahren so schlecht geht, fand 2019 der erste Nationale Waldgipfel in Deutschland statt. Dort haben Politikerinnen, Politiker, Forschungs- und Waldexperten und -expertinnen gemeinsam überlegt, wie sie den Wäldern helfen können. Außerdem hat die Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner versprochen, dass der Staat Deutschland die Waldbesitzer mit Geld unterstützen würde. Zum Beispiel, damit neue Bäume gepflanzt werden können.  

Am Mittwoch gab es wieder so einen Nationalen Waldgipfel. Dort wurde besprochen, wie es mit dem Schutz des Waldes vorangeht. 

Der Wald ist unser bester Mitkämpfer gegen den Klimawandel.
Julia Klöckner, Bundeslandwirtschaftsministerin

Außerdem wurden Ideen diskutiert, um den Wald noch besser zu schützen. Denn es müssen wohl Flächen aufgeforstet werden - also neu bepflanzt werden - die zusammen größer sind als die Fläche des gesamten Bundeslands Saarland.  

Mit diesen Ideen könnte den Wäldern geholfen werden 

  • Ein Plan ist zum Beispiel, dass auf kahlen Flächen möglichst viele verschiedene Baumarten gepflanzt werden, anstelle von großen Flächen mit nur einer Art. Wenn eine Baumart bedroht ist, sterben dann nicht gleich ganze Flächen ab.  
  • Es sollen besonders Arten gepflanzt werden, die mit Trockenheit besser zurechtkommen und nicht so viel Wasser brauchen. 
  • Totes Holz soll nicht aufgesammelt und weggebracht werden, sondern liegenbleiben. Es soll dem Waldboden helfen, kühl zu bleiben und Wasser zu speichern.  

Diesen Text hat Fränzi für euch geschrieben.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!