Sie sind hier:

Mehr Organspenden durch neues Gesetz?

Viele Menschen in Deutschland brauchen dringend eine Organspende, um weiterleben zu können. Nun haben die Politiker im Bundestag ein neues Gesetz beschlossen, das dabei helfen soll, dass es mehr Organspender gibt.

Datum:

Tausende kranke Menschen warten in Deutschland darauf, dass ihnen ein Organ gespendet wird. Es gibt in Deutschland aber nur wenige Organspender. Im Jahr 2019 haben ungefähr 930 Menschen Organe gespendet. Das waren ein bisschen weniger als noch im Vorjahr. Viele Politiker und Politikerinnen sind sich deshalb einig, dass sich etwas ändern muss, damit mehr Menschen Organspender werden.

Am Donnerstag wurde im Bundestag darüber diskutiert, wie die Organspende in Deutschland in Zukunft geregelt wird. Dazu gab es verschiedene Vorschläge. Einige Politiker und Politikerinnen wollten, dass in Zukunft jeder Mensch nach seinem Tod automatisch Organspender ist. Wer das nicht gewollt hätte, hätte das aktiv vor seinem Tod festlegen und der Organspende widersprechen müssen. Einige kritisierten daran, dass solch ein Gesetz die Freiheit der Menschen in Deutschland zu stark einschränken würde.

Abgestimmt haben die meisten Politiker und Politikerinnen des Bundestages schließlich für eine Lösung, die eigentlich gar nicht so anders ist als bisher.

So läuft das mit der Organspende bisher

Momentan ist es so geregelt: Wenn jemand stirbt, entscheiden Verwandte, ob Organe des Toten gespendet werden sollen. Wer das vor dem Tod selbst entscheiden möchte, füllt einen Organspendeausweis aus. Darin trägt man ein, ob man nach seinem Tod Organe spenden möchte. Solche Organspendeausweise bekommt man zum Beispiel bei vielen Ärzten und in Apotheken, bei Krankenkassen und im Gesundheitsamt. Kinder können übrigens keinen Organspendeausweis bekommen. Wenn ein Kind stirbt, dann entscheiden die Eltern, ob ein oder mehrere Organe gespendet werden sollen. Einen eigenen Organspendeausweis dürfen sie erst mit 16 Jahren haben.

Ungefähr jeder dritte Deutsche hat so einen Spendeausweis ausgefüllt. Allerdings kam in einer Umfrage heraus, dass viel mehr Deutsche bereit wären, Organe zu spenden.

Archiv: Ein Organspendeausweis wird hochgehalten am 07.06.2014 in Stuttgart.
So sieht ein Organspendeausweis aus.
Quelle: dpa

Was jetzt neu ist

Auch in Zukunft sollen sich Menschen bewusst für die Organspende entscheiden. Damit das aber öfter passiert als zurzeit, sollen sie regelmäßig auf das Thema angesprochen werden, zum Beispiel durch den Hausarzt oder wenn man zum Amt geht, um einen neuen Ausweis abzuholen. Außerdem soll eine Liste angelegt werden, in der drinsteht, wer sich wie entschieden hat. Diese Entscheidung kann jederzeit geändert werden.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!