Sie sind hier:

Gewinner des Physik-Nobelpreises bekannt gegeben

Drei US-Forscher haben Graviationswellen im All nachgewiesen. Dafür werden sie mit dem Physik-Nobelpreis ausgezeichnet.

Datum:
Kip Thorne
Kip Thorne - einer der Physik-Nobelpreisträger Quelle: dpa

Bereits der berühmte Wissenschaftler Albert Einstein sagte vor ungefähr 100 Jahren voraus, dass es im All winzige Schwingungen gibt, sogenannte Gravitationswellen. Er zweifelte allerdings daran, dass diese Gravitationswellen jemals gemessen werden würden. Aber genau das ist drei US-Forschern gelungen.

Die Forscher Rainer Weiss, Kip Thorne und Barry Barish waren Leiter eines großen Projekts. Sie wiesen nach, dass zwei Schwarze Löcher Graviationswellen auslösten. Für diese sensationelle Entdeckung erhalten die Forscher den Nobelpreis für Physik - das wurde am Dienstag in Stockholm bekannt gegeben.

Was sind Gravitationswellen eigentlich?

Gravitationswellen könnt ihr euch ein bisschen so vorstellen, wie die Wellen eines Steinchens, das ins Wasser geworfen wird - nur eben im All. Die Gravitationswellen entstehen im Universum zum Beispiel dann, wenn Schwarze Löcher zusammenstoßen. In dem verlinkten Video erklärt euch logo! das noch einmal genauer.

ZDFtivi | logo! - Gravitationswellen

Forscher jubeln über gelungene Messung dieser winzigen Schwingungen.

Videolänge:
1 min
Datum:

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!