Sie sind hier:

Olympia in Tokio ohne Fans

Am 23. Juli starten in der japanischen Hauptstadt Tokio die Olympischen Spiele. Zuschauerinnen und Zuschauer werden in den Sportstadien allerdings nicht mit dabei sein.

Datum:

Ein wichtiger Gedanke bei den Olympischen Spielen lautet "Dabei sein ist alles". Und das gilt nicht nur für die Sportlerinnen und Sportler: Normalerweise treffen sich bei Olympia Hunderttausende Sportfans aus aller Welt an einem Ort und feiern ein riesiges, friedliches Fest miteinander.

Archiv, 02.06.2021, Tokio: Ein Mann mit Mund-Nasen-Schutz geht an den Olympischen Ringen vorbei, welche sich im Hintergrund des Bildes befinden.
Wegen Corona werden es dieses Mal ganz andere Olympische Spiele sein.
Quelle: dpa

Doch daraus wird bei diesen Olympischen Spielen nichts. Denn: Ganz anders als zum Beispiel bei der Fußball-Europameisterschaft, wo bei den Halbfinals in London mehr als 50.000 Menschen im Stadion waren, werden bei Olympia in Tokio keine Zuschauerinnen und Zuschauer dabei sein.

Komplett ohne Zuschauer

Das leere Olympiastadion in Tokio
Das Olympiastadion wird auch während der Olympische Spiele leer bleiben.
Quelle: picture alliance / Marco Wolf

Bereits seit März war klar, dass Fans aus dem Ausland nicht nach Japan reisen dürfen, um bei den Olympischen und Paralympischen Spielen, also Olympia für Menschen mit Behinderung, dabei zu sein. Nun wurde entschieden, dass in die Sportstätten und Stadien gar keine Zuschauerinnen und Zuschauer hinein dürfen. So soll verhindert werden, dass sich in den Stadien Menschen mit dem Coronavirus anstecken.

Corona-Notstand in Tokio

In Tokio haben sich in den vergangenen Tagen nämlich wieder mehr Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Deshalb wurde dort der Notstand ausgerufen. Es gibt zwar keine Ausgangsbeschränkungen, aber die Menschen wurden aufgerufen, möglichst zu Hause zu bleiben. Restaurants dürfen keinen Alkohol ausschenken und müssen abends früher schließen.

Ansteckungen vermeiden

Während der Olympischen Spiele wird es für Sportlerinnen und Sportler ein Hygienekonzept geben, dass Ansteckungen vermeiden soll. Zum Beispiel sind Masken Pflicht: Nur beim Essen, Trinken, beim Training und im Wettkampf darf die Maske abgenommen werden. Außerdem müssen die Sportler täglich einen Corona-Test machen und eine Smartphone-App nutzen, mit der ihre Kontakte nachverfolgt werden.

Was sagen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer?

Viele Sportlerinnen und Sportler verstehen diese Entscheidung. Sie finden es zwar schade, dass keine Fans dabei sein können - halten es aber für eine vernünftige Entscheidung.

Malaika Mihambo
Weitspringerin Malaika Mihambo versteht die Entscheidung.
Quelle: DPA
Diese Unterstützung wird uns Athleten fehlen, aber wir werden das Beste daraus machen und uns gegenseitig anfeuern. Der Sportsgeist bleibt ungebrochen.
Malaika Mihambo, Weitsprung-Weltmeisterin

Es gibt aber auch einzelne Sportler, die ohne Zuschauer nicht teilnehmen möchten - zum Beispiel der australische Tennisspieler Nick Kyrgios. Er sagte seine Olympia-Teilnahme ab und begründete:

Der Gedanke, vor leeren Stadien zu spielen, passt einfach nicht zu mir. Das hat er nie.
Nick Kyrgios, australischer Tennisspieler

Was passiert sportlich bei Olympia?

Die Olympischen Spiele finden vom 23. Juli bis zum 8. August in Tokio statt. Mehr als 11.000 Sportlerinnen und Sportler aus aller Welt kämpfen in 33 verschiedenen Sportarten, um die Olympischen Medaillen. Im Vergleich zu den vergangenen Olympischen Spielen in Rio de Janeiro in Brasilien 2016 sind fünf Sportarten neu dazu gekommen: Baseball/Softball, Karate, Sportklettern, Surfen und Skateboard.

Sogar gemischte Teams

Aus Deutschland werden etwas mehr als 430 Sportlerinnen und Sportler nach Japan reisen. Insgesamt gibt es 339 Wettbewerbe - also 339 Gold-, Silber- und Bronzemedaillen zu gewinnen. In den Sportarten Bogenschießen, Judo, Triathlon und im 400 Meter-Staffellauf der Leichtathletik gibt es gemischte Teams - Männer und Frauen treten dort in manchen Wettbewerben gemeinsam an.

Weniger bekannte olympische Sportarten

Dieser Text wurde von Felix geschrieben.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.