Sie sind hier:

Persönliche Daten besser schützen

Immer wieder ist in den Nachrichten von Datenmissbrauch die Rede. Das bedeutet, dass Daten wie zum Beispiel Namen, Adressen oder Telefonnummern von anderen Leuten weitergegeben werden, ohne dass sie das wollen.

Datum:
Laptop
Im Netz wird man häufig nach persönlichen Daten gefragt. Quelle: dpa

Wir alle hinterlassen jeden Tag eine Menge Spuren, indem wir Infos von uns preisgeben. Zum Beispiel im Internet: Wer sich für ein Spiel oder einen Newsletter anmeldet, wird oft nicht nur nach der E-Mail-Adresse, sondern auch nach Geburtsdatum und Hobbys gefragt. Auch wer an Gewinnspielen teilnimmt, verrät der Firma meist viele persönliche Daten wie Adresse und Telefonnummer.Schließlich will man ja benachrichtigt werden, wenn man etwas gewonnen hat.

Was ist das Problem?

Für viele Firmen sind diese Daten sehr wertvoll. Sie nutzen die Informationen zum Beispiel, um ungefragt Werbung zu schicken. Da die Firmen manchmal sogar wissen, welche Hobbys jemand hat oder welche Musik er gerne hört, schicken sie ganz gezielte Angebote. Das können zum Beispiel Kataloge für  Sportkleidung sein. Manche Firmen schicken auch E-Mails und SMS oder rufen an, um etwas zu verkaufen.
Am Anfang können die vielen Angebote ja noch ganz spannend sein. Auf Dauer ist es jedoch nervig, wenn ständig das Telefon klingelt, das E-Mail-Postfach mit Werbung überschwemmt wird und jeden Tag Werbung im Briefkasten ist. Doch es gibt Wege, wie ihr euch vor der Werbeflut schützen könnt.

Wie ihr euch vor Datenmissbrauch schützen könnt:

  • Gebt Informationen wie Namen, Adresse, Telefonnummer, E-Mail und Hobbys nicht einfach so im Internet oder bei Gewinnspielen an. Wenn ihr an einem Spiel teilnehmt oder etwas bestellt, macht das zusammen mit euren Eltern.
  • Füllt nur die Felder aus, die unbedingt nötig sind. Manche Angaben sind freiwillig, das heißt: Ihr müsst nichts dazu sagen.
  • Manchmal gibt es einen Hinweis, dass die Daten zu Werbezwecken genutzt werden können. Diesen Satz sollte man streichen, wenn er auf Papier steht, oder das Häkchen entfernen, wenn er im Internet steht. Geht das nicht, kann man der Firma eine E-Mail oder einen Brief schreiben und sagen, dass man nicht möchte, dass die Daten zu Werbezwecken genutzt werden. 
  • Wenn jemand anruft, um etwas zu verkaufen oder eine Umfrage zu machen und sich nicht abwimmeln lässt, dürft ihr ruhig unhöflich werden und einfach auflegen.

ZDFtivi | logo! - Daten im Internet

Wenn ihr euer Smartphone benutzt, werden Daten gespeichert. Was bedeutet das?

Videolänge:
1 min
Datum:

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Nicht mehr gemerkt

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!