Sie sind hier:

Das ist der Weltumsegler Boris Herrmann

Einer der wenigen Segel-Profis in Deutschland und noch dazu ein Kämpfer für den Klima- und Meeresschutz. Hier erfahrt ihr mehr über ihn.

Datum:
boris herrmann bei der Regatta vendee globe
Boris Herrmann segelt, seit er ein Kleinkind ist. In diesem Winter schaffte er das schwerste Segelrennen der Welt.
Quelle: Boris Herrmann/Team-Malizia.com/dpa

Er ist 39 Jahre alt und schon vier Mal um die ganze Welt gesegelt. Beim berühmten Segelrennen Vendée Globe in diesem Winter war er fast drei Monate allein unterwegs. Boris Herrmann verbringt bereits sein ganzes Leben Zeit auf dem Wasser. Seine Eltern nahmen ihn schon als Baby mit an Bord. Als sich seine Eltern früh trennten, blieb er bei seinem segelverrückten Vater. In den Ferien ging es dann immer von Oldenburg in Niedersachsen ans Meer und direkt auf's Boot.

Das Schiff war unser kleiner Wohnwagen. Bagger und Schaufeln waren im Vorschiff deponiert. Am Strand hatte ich einen riesigen Sandkasten zum Spielen.
Boris Herrmann, in einem Porträt beim Yacht-Magazin

Vom Mini-Boot zur Weltumsegelung

Boris Herrmann steht mit je einer Leuchtfackel in beiden Händen an Deck seines Segelbootes.
Geschafft: Boris Herrmann umrundete die Welt bei der Vendée Globe und erreichte den 5. Platz.
Quelle: dpa

Nur in Küstennähe bleiben, das ist für Boris Herrmann nichts. Mit 19 Jahren überquerte er ganz allein den Atlantik. Auch als Student segelte er so oft es ging. Boris Herrmann studierte Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit. In dieser Zeit wurde aus ihm auch ein richtig guter Wettkampf-Sportler: Er wurde Vize-Europameister und Weltcup-Sieger in der 505er-Klasse, das sind recht kleine, wendige Segelboote für zwei Personen. Es folgen weitere Rennen, immer größere Herausforderungen, bis es dann die größte Challenge sein sollte, die der Segelsport kennt: Die Vendée Globe, einmal um die ganze Welt, 45.000 Kilometer. Mehr als 10.000 Menschen haben den höchsten Berg der Welt bestiegen, über 500 Personen waren schon im All. Die Erde im Alleingang umsegelt, das haben noch nicht einmal 100 Menschen geschafft.

Aus Weltreise wird Forschungsreise

Boris und Birte Herrmann, die mit einem Kinderwagen über einen roten Teppich laufen.
Boris Herrmann und seine Frau Birte, die ihn mit Tochter Malou im Zielhafen empfängt. Zusammen setzen sie sich dafür ein, über die Folgen des Klimawandels an Schulen zu informieren.
Quelle: Yohan Bonnet / dpa

Allerdings ist Boris Herrmann nicht nur das Segeln sehr wichtig. Besonders am Herzen liegen ihm auch der Schutz des Klimas und der Meere. Das hat er auch bei diesem Riesen-Projekt gezeigt, auf das er sich jahrelang vorbereitet hatte. Obwohl das Boot so leicht wie möglich sein sollte, nahm Boris Herrmann ein Mini-Labor mit an Bord. Er nutzte das Segelrennen, um für Klima-Wissenschaftler Daten zu messen, an Orten, an die sonst kaum jemand kommt. Im Südpolarmeer zum Beispiel, oder am "Point Nemo", dem Ort, der über 2.500 Kilometer vom Land entfernt ist. Die Messstation sammelte zum Beispiel Daten darüber, wie hoch der Gehalt von Salz im Wasser oder Kohlendioxid in der Luft war. Die modernen Computer auf seinem Schiff "Seaexplorer", auf deutsch Meeres-Entdecker, liefen mit dem Strom von Solaranlagen, Wind- und Wassergeneratoren.

Ohne Abgase nach Amerika

Ankunft Greta Thunberg in New York City
Weil Greta Thunberg nicht zum Klimagipfel nach New York fliegen wollte, nahm Boris Herrmann sie mit an Bord und segelte mit ihr über den Atlantik.
Quelle: dpa

Boris Herrmann und seine Frau Birte Lorenzen-Herrmann setzen sich dafür ein, Kinder und Jugendliche über die Auswirkungen des Klimawandels aufzuklären. Sie gehen in Schulklassen und nehmen an Aktionstagen gegen die Erderwärmung teil. 2019 segelte er die Aktivistin Greta Thunberg auf seinem Boot von Europa nach Amerika, als sie am Klimagipfel in New York eingeladen war. Sie wollte eine klimaneutrale Überfahrt nach Amerika, also kam das Flugzeug für sie nicht in Frage.

Boris Herrmann, Teilnehmer bei einem Segelrennen rund um die Welt, bei Nacht im Inneren seines Bootes.

logo! - Weltumsegler Boris Herrmann ist am Ziel! 

Nach 80 Tagen hat er die Segelregatta "Vendée Globe" beendet.

ZDFtivi

Diesen Text hat Andreas geschrieben.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!