Sie sind hier:

China beendet Müll-Deal mit Deutschland

In Deutschland und der Europäischen Union (EU) wachsen die Plastikmüll-Berge, denn China nimmt keinen fremden Müll mehr an. EU-Politiker haben nun eine Idee, damit weniger Plastikmüll entsteht.

Datum:

Wohin kommen leere Plastik-Verpackungen? In den gelben Sack oder die gelbe Tonne. Eins davon habt ihr sicher alle zu Hause. Denn in Deutschland wird Müll getrennt. Fast die Hälfte des Plastikmülls wird dann verbrannt und die entstehende Energie kann zum Beispiel als Strom oder Wärme genutzt werden. Große Mengen Plastikmüll werden auch recycelt, also zu etwas Neuem verarbeitet und dann wieder benutzt, zum Beispiel werden daraus Spielzeug oder Anziehsachen gemacht. Das passierte bisher meistens jedoch nicht in Deutschland.

Plastikmüll in China
Riesige Mengen Plastikmüll werden in China sortiert und weiter verarbeitet. Quelle: reuters

Wohin ging der Müll bisher?

Jahrelang brachten Deutschland und auch andere Länder ihren Plastikmüll massenweise nach China. Dort wurde er dann verbrannt oder recycelt. Das war für beide Seiten gut: Deutschland wurde seinen Müll los und China konnte daraus neue Sachen herstellen, um damit Geld zu verdienen.

Warum hat China jetzt "Nein" zu deutschem Müll gesagt?

Damit ist jetzt aber Schluss. Die Regierung in China hat beschlossen, keinen fremden Plastikmüll mehr anzunehmen. Der Grund: China will sich erstmal um die eigenen Müllberge kümmern. Die chinesische Regierung sagte außerdem, dass sie die Umwelt mehr schützen und deshalb weniger fremden Müll verbrennen und verarbeiten wolle.

Wohin mit dem vielen Plastikmüll?

Deutschland und auch die anderen Länder müssen sich nun überlegen, was sie mit dem vielen Müll machen. Umweltschützer schlagen vor, dass in Deutschland mehr Anlagen gebaut werden sollen, in denen der Müll recycelt und dann zu neuen Sachen verarbeitet werden kann.

Politiker der EU denken auch darüber nach, eine Steuer für Plastik einzuführen. Das bedeutet: Jeder der Plastik benutzt oder etwas aus Plastik kauft, müsste etwas mehr Geld dafür zahlen. Die Idee: Wenn Plastik teurer wird, kaufen es weniger Menschen und so wird weniger Müll produziert. Ob das funktionieren kann, da sind sich die Experten nicht einig. Plastik sei oft so billig, dass Menschen es trotzdem kaufen würden, auch wenn es durch eine Steuer etwas teurer würde, glauben manche Experten. Es muss also weiter an einer Lösung für das Plastikproblem gearbeitet werden.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!