Sie sind hier:

Massenproteste in Hongkong

In der chinesischen Stadt Hongkong demonstrierten in den vergangenen Tagen immer wieder zehntausende Menschen. Denn sie machen sich Sorgen um ihre Freiheit. Nun hatten sie mit den Protesten einen ersten Erfolg.

Datum:

Schon am vergangenen Sonntag sind hunderttausende Menschen durch die Straßen von Hongkong gezogen, um zu demonstrieren. So viele, wie schon seit 30 Jahren nicht mehr. Auch am Mittwoch und diesen Sonntag demonstrierten wieder viele. Denn die Menschen in Hongkong sind wütend. Doch um diese Wut zu verstehen, muss man erstmal wissen, dass Hongkong eine ganz besondere Stadt im Süden Chinas ist.

Umstrittenes Auslieferungsgesetz: Teilnehmer an Demonstration in Hongkong auf eine Million geschätzt
Hunderttausende Menschen zogen durch die Straßen
Quelle: dpa

Deshalb ist Hongkong besonders

Denn Hongkong hat eine Sonderrolle. Die Hafenstadt gehört zwar zu China, darf aber selbst über sich bestimmen. Deshalb gelten in Hongkong auch andere Regeln als im Rest von China. So haben die Menschen dort zum Beispiel mehr Freiheiten. Sie dürfen demonstrieren und frei ihre Meinung sagen, ohne fürchten zu müssen, dass sie dafür bestraft werden. In China ist das anders.

Worüber sich die Demonstranten ärgern

Bei den Protesten geht es um ein geplantes Auslieferungsgesetz. Dieses Gesetz wollte die Regierung Hongkongs einführen. Mit dem Gesetz könnte China von Hongkong verlangen, bestimmte Menschen "auszuliefern", also nach China zu schicken. China sagt, dass es darum ginge, Verbrecher auszuliefern.

Viele befürchten aber, dass China so versuchen will, Menschen aus Hongkong zu bestrafen, die zum Beispiel die Regierung von China kritisieren. Außerdem sagen Menschenrechtsorganisationen, dass China Gefangene sehr schlecht behandelt, zum Teil auch foltert. Den Ausgelieferten könnte in China sogar die Todesstrafe drohen.

Studenten haben  sich selbst die Hände in Ketten gelegt, um zu zeigen, was ihnen durch das neue Gesetz drohen würde.
Studenten haben sich selbst die Hände in Ketten gelegt, um zu zeigen, dass sie durch das neue Gesetz die Freiheit verlieren könnten.
Quelle: reuters

Die Demonstranten haben also die Sorge, dass China mit dem neuen Gesetz Kritiker aus dem Weg räumen und dafür sorgen will, dass sich auch die Menschen in Hongkong nicht mehr trauen, frei ihre Meinung zu sagen und China zu kritisieren. Außerdem haben die Demonstranten das Gefühl, dass China nur so tut, als ob Hongkong weiterhin eigenständig sei. Mit Gesetzen wie diesem versuche China aber, immer mehr über Hongkong zu bestimmen.

Um zu zeigen, dass sie dagegen sind, demonstrieren die Menschen. Mit Erfolg. Die Regierung Hongkongs hat am Samstag bekannt gegeben, dass sie das Gesetz vorerst nicht einführen will. Doch das reicht vielen Menschen nicht. Sie fordern, dass die Politiker versprechen, auch in Zukunft kein solches Gesetz einzuführen. Um das zu erreichen, demonstrieren sie weiter.

ZDFtivi | logo! - Deshalb ist Hongkong besonders

logo! erklärt die besondere Beziehung zwischen Hongkong und China.

Videolänge:
1 min
Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!