Sie sind hier:

Juri Gagarin war der erste Mensch im All

Vor 60 Jahren startete ein Mann zum bis dahin wohl größten Abenteuer der Menschheit: Am 12. April 1961 hob die Rakete ab.

Datum:
Der Raumfahrer Juri Gagarin (Archivbild)
01.04.1961: Juri Gagarin in seinem Raumanzug kurz vor dem Start zum ersten bemannten Weltraumflug vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan aus.
Quelle: Lehtikuva/dpa

Ein offenes Auto fährt durch die Straßen der Stadt Moskau. Hunderttausende Menschen stehen am Straßenrand, klatschen, jubeln, sind ganz aus dem Häuschen. Kein Wunder! In dem Wagen sitzt der damals wohl berühmteste Mensch der Welt: Juri Gagarin. Er wird gefeiert wie ein Held. Ach was, er IST für die Menschen ein Held!

Denn zwei Tage zuvor war Juri Gagarin zum bis dahin größten Abenteuer der Menschheit aufgebrochen: In einem kleinen Raumschiff namens Wostok flog er ins All und umrundete unseren Planeten. Per Funk meldete er:

Ich sehe die Erde! Sie ist so wunderschön.
Juri Gagarin, 1. Mensch im All.

Einmal um die Welt

Wie lange sein Flug dauerte, darüber streiten die Fachleute. Manche sagen, Juri Gagarin war 106 Minuten lang unterwegs. Andere meinen, der Flug habe 108 Minuten gedauert. Ob zwei Minuten mehr oder weniger: Es war auf jeden Fall ein Riesen-Abenteuer, von dem niemand genau wusste, ob es gut geht. "Sicherheitshalber hatte Gagarin Sauerstoff und Nahrung für bis zu elf Tage an Bord", erzählt der Weltraum-Experte Ulrich Köhler.

Ein riesiges Team an Tüftlern

Bevor Juri Gagarin als erster Mensch in den Weltraum düsen konnte, mussten Fachleute eine Menge tüfteln und entwickeln. Ein kniffliges Problem war zum Beispiel die Anziehungskraft der Erde. "Um sie zu überwinden, braucht man Raketen mit enorm viel Schub", sagt Ulrich Köhler. Dafür nutzte man Raketen, die ursprünglich für den Krieg gebaut worden waren! Nun entwickelte man diese weiter, man bastelte an den Triebwerken und machte sie besser und stärker.

Trägerraketen müssen nämlich unglaublich beschleunigen und eine irre Geschwindigkeit erreichen. Nur so kann man den Anziehungskräften der Erde entkommen. Beim Start wirken deshalb unfassbare Kräfte auf den Körper ein. Juri Gagarin berichtete zum Beispiel, dass er mehrere Sekunden Probleme mit den Augen hatte.

Denkmal für Juri Gagarin
Ein Mann läuft in der russischen Hauptstadt Moskau an einem Nachbau der Landekapsel vorbei, mit der Juri Gagarin am 12. April 1961 als erster Mensch in den Weltraum geflogen war.
Quelle: Christian Thiele/dpa

Eine kleines Raumschiff und nur wenig Platz

Das Raumschiff Wostok bestand aus zwei Teilen. Im hinteren Teil befand sich ein Versorgungsmodul mit Instrumenten und einem Triebwerk. Der vordere Teil war die sogenannte Landekapsel. Die sah aus wie eine große Kugel aus Metall. Dort saß, ziemlich eingequetscht, Juri Gagarin. Um sich herum hatte er verschiedene Messgeräte und ein Funkgerät. "Gesteuert wurde die Wostok vom Boden aus. Gagarin hätte aber bei einem Notfall das Schiff selbst steuern können", sagt der Fachmann.

Bis heute als Held gefeiert

Am Ende ging trotz einiger Probleme alles gut. Auf dem Weg zurück zur Erde öffnete die Landekapsel sich einige Kilometer über dem Erdboden. Juri Gagarin wurde mit dem Schleudersitz hinausgeschleudert und landete sicher mit Hilfe eines Fallschirms. Nach seinem Abenteuer wurde er weltberühmt und ist es bis heute!

Dieser Text ist von der Kinder-dpa.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!