Sie sind hier:

Sexueller Missbrauch

Seit dem Wochenende wird in den Nachrichten viel über das Thema "sexueller Missbrauch" gesprochen. Hier erfahrt ihr, was das bedeutet und wo man Hilfe bekommt.

Datum:

ZDFtivi | logo! -
So wird Kindesmissbrauch aufgedeckt
 

Nachrichten über sexuellen Missbrauch an Kindern häufen sich. Woran das liegt, erfahrt ihr im Video.

Videolänge:
1 min

Das ist sexueller Missbrauch

Wenn jemand gegen den Willen an intimen Körperstellen angefasst wird, oder sogar zum Sex gezwungen wird, nennt man das sexuellen Missbrauch. Sexueller Missbrauch kann allerdings schon dort beginnen, wo dich jemand so berührt, dass es dir unangenehm ist. Das kann ein Fremder sein oder jemand, den du gut kennst. Manchmal kann man dieses unangenehme Gefühl gar nicht genau beschreiben. Man weiß nur, es ist seltsam und es ist nicht richtig, was da gerade passiert.

Auch wenn dich jemand zwingen will, ihn oder sie zu berühren oder dich dazu zwingen will, mit ihm oder ihr Sex zu haben, ist das sexueller Missbrauch.

Täter sind oft nicht fremd

Ein Junge sitzt traurig in der Ecke
Wichtig ist, darüber zu sprechen!
Quelle: colourbox.de

Oft sind es Menschen aus der Familie oder Bekannte, die Kinder sexuell missbrauchen – es könnten also auch Personen aus der Schule, dem Sportverein oder der Kirchengemeinde sein. Meist ist es so, dass die Täter die Kinder bedrohen, damit sie schweigen und niemandem etwas sagen. Oder sie sagen, dass es ein Geheimnis ist und etwas Schlimmes passiert, falls die Kinder es verraten. Aber das alles sind nur Tricks, um Angst zu machen. Sexueller Missbrauch ist ein Verbrechen! Experten gehen davon aus, dass in Deutschland etwa eine Million Kinder Missbrauch erlebt haben.

Deshalb ist es wichtig, dass du immer auf dein Gefühl hörst. Dass du lernst, dich zu wehren. Denn du bist nicht schuld daran. Das ist ganz wichtig.

Darüber reden ist wichtig!

Auch wenn es vielleicht erst mal schwer ist: Ganz wichtig ist, dass du jemandem davon erzählst. Das können zum Beispiel eure Eltern sein, ein Lehrer oder Freund. Rede darüber mit einer Person, der du wirklich vertraust.

Du kannst auch beim Kinder- und Jugendtelefon anrufen. Montags bis samstags von 14.00 bis 20.00 Uhr sowie montags, mittwochs und donnerstags von 10.00 bis 12.00 Uhr kannst du dort mit jemandem sprechen.
Die kostenlose Nummer ist: 116 111

Hier findet ihr Hilfe im Internet

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!