Sie sind hier:

So geht es Schülern in Deutschland

Forscherinnen haben mehr als 3.000 Schülerinnen und Schüler befragt - dabei kam unter anderem heraus, dass sie mehr mitbestimmen wollen. Ihr auch? Dann schreibt in die Kommentare!

Datum:

Fühlt ihr euch in Schule sicher? Haben eure Eltern genug Zeit für euch? Solche und viele andere Fragen haben Forscherinnen mehr als 3.000 Kinder zwischen acht und 14 Jahren gefragt. Was dabei herauskam, hat einige überrascht:

In der Schule fühlen sich einige nicht sicher

Insgesamt fühlen sich die meisten Schülerinnen und Schüler sicher an ihrer Schule - aber eben nicht alle. Vor allem an Haupt- und Gesamtschulen fühlt sich etwa jeder dritte Schüler nicht sicher. Diese Schüler haben zum Beispiel Angst vor Gewalt oder Mobbing. Oder sie haben das Gefühl, auf dem Schulhof ausgegrenzt zu werden.

Schüler auf einem Schulhof
Etwa jeder dritte Schüler fühlt sich auf Gesamt- und Hauptschulen nicht sicher.
Quelle: zdf

Was auch viele erschreckt: Fast jeder dritte Grundschüler gab an, dass er vor kurzem in der Schule gehänselt, gehauen oder ausgegrenzt worden sei. Ein Zehnjähriger sagte zu den Forscherinnen, dass er "seit der zweiten Klasse gemobbt wurde, ausgelacht wurde, beleidigt wurde. Mir hat auch keiner geholfen."

Das sollte sich ändern:

In der Studie forderten Jugendliche, dass Mobbing viel öfter auch im Unterricht ein Thema sein müsste. Sie finden, dass Schüler viel mehr lernen müssten, gut miteinander umzugehen. Außerdem solle es mehr Vertrauenspersonen an Schulen geben, die Schüler bei Problemen ansprechen können und die ihnen helfen.

Vater mit seiner Tochter
Gerade ältere Kinder finden manchmal, dass ihre Eltern zu wenig Zeit für sie haben.
Quelle: mev

So viel Zeit haben Eltern für ihre Kinder

Die meisten befragten Kinder und Jugendlichen finden, dass ihre Eltern genug Zeit mit ihnen verbringen. Ein bisschen häufiger vermissen aber gerade ältere Kinder ab zwölf Jahren Zeit mit ihren Eltern. Vermutlich, weil viele Eltern von älteren Kindern mehr arbeiten. Ein befragtes Kind sagt, dass es ihm wichtig ist, "dass man mit seiner Familie Zeit hat und dass die Familie nicht immer arbeiten muss. Oder dass man halt immer zu Hause bleiben muss, alleine."

Viele Kinder- und Jugendliche wollen mehr mitbestimmen

Etwa jeder zweite Schüler findet, dass er in der Schule nicht genug mitentscheiden kann - vor allem bei den wichtigen Themen. Manchmal dürfen Schüler abstimmen, welche Wandfarbe der Klassenraum haben soll. Aber bei wichtigen Fragen, zum Beispiel, ob das Abi an ihrer Schule nach der 12. oder der 13. Klasse sein soll - dabei dürfen Schüler nur selten mitbestimmen.

Das sollte sich ändern:

Jugendliche fordern in der Studie, dass Erwachsene sie ernster nehmen sollten. Und, dass sie Kinder und Jugendliche bei mehr Entscheidungen mitbestimmen lassen sollten.

Worüber wollt ihr bestimmen?

Könnt ihr in eurer Schule bei Entscheidungen mitbestimmen? Was sind Dinge, über die ihr gerne mehr selbst entscheiden würdet? Schreibt in die Kommentare!

Kommentare

2 Kommentare

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!