Sie sind hier:

US-Botschaft in Jerusalem eröffnet

In Jerusalem wurde am Montag die US-Botschaft feierlich eröffnet. Dieser Schritt ist sehr umstritten und sorgt für Aufregung. Viele Palästinenser protestieren dagegen.

Datum:
Neue US-Botschaft in Jerusalem.
Neue US-Botschaft in Jerusalem. Quelle: Ariel Schalit/AP/dpa

Mit einer Feier wurde am Montag die neue Botschaft der USA in Jerusalem eröffnet. Bisher war die US-Botschaft in Israel in der Stadt Tel Aviv - genau wie die Botschaften anderer Länder. Eine Botschaft ist die offizielle Vertretung eines Landes im Ausland. Im Dezember verkündete der Präsident der USA, Donald Trump, dass er Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkenne und deswegen auch die US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem umziehen werde. Ab jetzt werden einige Vertreter der USA in der neuen Botschaft in Jerusalem arbeiten. Die meisten US-Botschaftsmitarbeiter werden allerdings erst einmal in Tel Aviv bleiben. Deswegen sprechen viele Leute auch davon, dass die Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem vor allem ein symbolischer Schritt ist. Und der sorgt für ziemlich viel Aufregung.

Wem gehört Jerusalem?

Das ist eine heikle Frage. Denn Israel ist der Meinung, einen Anspruch auf die ganze Stadt zu haben. Viele Palästinenser sehen das anders. Sie möchten, dass der Ostteil der Stadt, also Ost-Jerusalem, den Palästinensern gehört. Sollte es irgendwann einmal einen palästinensischen Staat geben, wollen sie Ost-Jerusalem zur palästinensischen Hauptstadt machen.

Bisher haben sich die meisten anderen Länder aus der Frage um Jerusalem herausgehalten. Sie meinen, dass zunächst der Konflikt zwischen Israelis und den Palästinensern gelöst werden müsse. Erst dann könne entschieden werden, was mit Jerusalem passiert. Doch die USA sind von dieser Haltung abgewichen, als US-Präsident Donald Trump Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannte.

Stadtansicht: Altstadt von Jerusalem
Blick auf die Altstadt von Jerusalem Quelle: dpa

Trumps Entscheidung sorgt für Ärger

Mit seiner Entscheidung hat sich Donald Trump klar auf eine Seite gestellt: die der Israelis. Viele Politiker auf der ganzen Welt befürchten, dass das den Konflikt weiter anheizen könnte. Während sich die israelische Regierung freut, sind viele Palästinenser wütend und entsetzt. In den vergangenen Wochen sind immer wieder Palästinenser auf die Straße gegangen und haben gegen die Entscheidung der US-Regierung demonstriert. Zwischen einigen palästinensischen Gruppen und der israelischen Armee kam es auch zu Gewalt. Auch am Montag ist es bereits zu Unruhen zwischen Israelis und Palästinensern gekommen.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!