Sie sind hier:

Das Coronavirus ist noch nicht weg

In den vergangenen Wochen haben sich in Deutschland eher wenig Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Nun steigt die Zahl wieder an. Und darüber sind Expertinnen und Experten besorgt.

Datum:

Bereits vergangene Woche hatte es mehrere Tage gegeben, an denen bei mehr als 800 Menschen in Deutschland innerhalb von 24 Stunden eine Ansteckung mit dem Coronavirus festgestellt wurde. Viel mehr als in den Wochen zuvor. Denn: Lange lag die Zahl der täglichen Corona-Infektionen höchstens bei etwa 500. Auch zu Beginn dieser Woche war die Zahl der Menschen, die sich neu angesteckt haben, wieder höher.

Robert-Koch-Institut informiert zur aktuellen Corona-Lage
Expertinnen und Experten sind wegen der steigenden Fallzahlen besorgt.
Quelle: dpa

Die Verbreitung ist nicht vorbei

Expertinnen und Experten erinnerten noch einmal daran, weiterhin die wichtigsten Regeln zu beachten: Abstand halten und regelmäßig gründlich die Hände mit Seife waschen. Auch wichtig sei es, gut zu lüften und die Mund-Nasen-Bedeckung richtig zu tragen. Nur so ließe sich eine rasante Verbreitung des Coronavirus vermeiden. Denn die sei noch lange nicht vorbei. Auch im Rest der Welt steigen die Zahlen in vielen Ländern wieder, in einigen anderen Ländern gibt es immer noch sehr viele infizierte Menschen. Expertinnen und Experten vermuten, dass das auch etwas damit zu tun hat, dass viele Menschen etwas sorgloser mit den Abstandsregeln umgehen als noch zu Beginn der Verbreitung des Coronavirus.

Die neueste Entwicklung der Fallzahlen in Deutschland macht mir große Sorgen.
Sprecher des Robert-Koch-Insitituts

In der vergangenen Zeit gab es eher Corona-Ausbrüche in bestimmten begrenzten Gebieten, sogenannten Hotspots, wie in Schlachthöfen und im Umkreis davon. Das Besondere an den neuen Fällen: Es gibt deutschlandweit viele kleinere Auslöser in verschiedenen Landkreisen. Dafür kann es unterschiedliche Ursachen geben.

Das sind die Gründe

  • Weniger Corona-Einschränkungen: Größere Feiern, mehr Freizeitaktivitäten und zur Arbeit gehen - vieles, was vor ein paar Wochen noch eingeschränkt war, ist jetzt wieder erlaubt. Viele Menschen verhalten sich in ihrem Alltag anders. Wo viele Menschen zusammentreffen, können sich auch viele anstecken.
  • Mehr Tests: Es können immer mehr Menschen auf das Coronavirus getestet werden, so werden auch mehr Fälle entdeckt.
  • Reiserückkehrer: Die meisten Bundesländer haben Sommerferien und viele Leute machen Urlaub - auch in anderen Ländern, wo es vielleicht mehr Infizierte gibt. Wenn sich jemand auf der Reise mit dem Coronavirus ansteckt, bringt er das Virus mit und kann zuhause in Deutschland andere Menschen damit anstecken.

Testpflicht für Reiserückkehrer

Auch Politiker machen sich Sorgen um die steigenden Zahlen. Gesundheitsminister Jens Spahn möchte deshalb eine Testpflicht für Reisende einführen, ab nächster Woche sollen Rückkehrer aus sogenannten Risikogebieten dazu verpflichtet werden, sich auf das Coronavirus testen zu lassen. Bereits seit Samstag können Menschen, die aus Risikogebieten zurückkehren, sich kostenlos auf das Virus testen lassen. Mehr dazu lest ihr hier.

diese vom center for disease control and prevention (cdc) erstellte illustration zeigt den neuartigen coronavirus 2019-ncov

ZDFtivi | logo! -
Das Coronavirus
 

Auf unserer Themenseite bekommt ihr alle wichtigen Infos.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!