Sie sind hier:

Streit mit Russland

Mehr als 20 Länder haben am Montag beschlossen, die russische Regierung zu bestrafen. Grund dafür ist ein Streit zwischen Großbritannien und Russland.

Datum:

Mehr als 20 Länder weisen russische Diplomaten aus - sie schicken sie also nach Hause. Auch Deutschland schickt vier russische Diplomaten zurück. Diplomaten sind Vertreter einer Regierung. Sie werden beauftragt, ihre Regierung in anderen Ländern zu vertreten. Mit dem Rausschmiss der Diplomaten wollen die Länder zeigen, dass sie auf der Seite Großbritanniens stehen. Großbritannien hatte bereits vor zwei Wochen russische Diplomaten nach Hause geschickt.

Botschaft der russischen Föderation in Berlin
Der Arbeitsplatz der russischen Diplomaten in Deutschland: die russische Botschaft in Berlin Quelle: imago/STPP

Streit wegen eines Agenten

Zwischen Großbritannien und Russland gibt es nämlich Streit. Dabei geht es um Sergej Skripal. Er war ein Geheimagent für den russischen Geheimdienst. Gleichzeitig hat er aber auch geheime Informationen über andere russische Geheimagenten an Großbritannien weitergegeben. Er hat also gleichzeitig für die Regierung Russlands und die Regierung Großbritanniens gearbeitet. Das fand die russische Regierung nicht gut.

Skripal vergiftet

Anfang März wurden Skripal und seine erwachsene Tochter bewusstlos aufgefunden. Später wurde ein gefährliches Gift in den Körpern der beiden entdeckt. Die Regierung Großbritanniens ist sich sicher, dass Russland dafür verantwortlich ist. Russland sagt aber, dass es nichts damit zu tun hat. Russland will sich von Großbritannien nicht bestrafen lassen. Deshalb hat auch Russland britische Diplomaten ausgewiesen.

Kritik an der Ausweisung der Diplomaten

Bisher konnte nicht eindeutig festgestellt werden, dass Russland das Gift-Attentat verübt hat. Deshalb sagen einige Politiker und Experten, dass es falsch ist, die russische Regierung zu bestrafen.

ZDFtivi | logo! - Ausweisung russischer Diplomaten

Einige Länder schicken russische Diplomaten nach Hause. logo! erklärt es euch.

Videolänge:
1 min
Datum:

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!