Sie sind hier:

Viele Studenten sind auf Wohnungssuche

An den Universitäten in Deutschland startet gerade das neue Semester und viele junge Leute fangen ein Studium an. Wohnungen und WG-Zimmer sind in vielen Städten allerdings rar.

Datum:

Wenn die Schule abgeschlossen ist und das Studium beginnt, bedeutet das für viele erstmal: Wohnungssuche. Denn oft befindet sich die Universität oder Fachhochschule in einer anderen Stadt, ein Umzug steht also an. Das Problem: In vielen deutschen Städten gibt es viel zu wenige Wohnungen oder Zimmer in Wohngemeinschaften (WGs), die für Studenten bezahlbar sind.

Studierende vor einem Schwarzen Brett
Wohnungsangebote gibt es manchmal auch als Aushang am Schwarzen Brett. Quelle: dpa

Die Uni beginnt, die Wohnung fehlt

In manchen Städten ist die Situation so schwierig, dass zu Semesterbeginn - also zum Start des Studienhalbjahres - manche Studenten immer noch keine Bleibe gefunden haben. In Frankfurt am Main zum Beispiel sind viele sogenannte Erstsemester gerade immer noch händeringend auf Wohnungssuche. Damit sie trotzdem schon mit ihrem Studium beginnen können, dürfen sie jetzt vorübergehend in Räumen der Universität übernachten. In Versammlungssälen machen es sich die neuen Studierenden abends auf Feldbetten oder Isomatten bequem.

München und Frankfurt sind am teuersten

Wohnungssuche per Aushang
Viele sind auf Wohnungssuche. Quelle: dpa

München und Frankfurt am Main sind zurzeit die Städte in Deutschland, in denen Studierende am meisten für ein Zimmer oder eine Wohnung bezahlen müssen. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung, die am Montag veröffentlicht wurde. Zwischen 480 und 600 Euro kostet eine Studentenwohnung in diesen Städten im Durchschnitt. Nicht alle Städte sind so teuer - in Magdeburg etwa finden Studierende schon für etwa 200 Euro eine Wohnung.

Mieten steigen seit Jahren

Wohnungsbau in Berlin
Es werden neue Wohnungen gebaut, die sind aber oft teuer. Quelle: dpa

Vor allem in großen Städten wie Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main und München sind die Wohnungen in den vergangenen Jahren insgesamt immer teurer geworden.

Studierende leiden besonders darunter, aber auch für viele andere Menschen und Familien ist das ein großes Problem, weil sie sich die Wohnungen kaum noch leisten können.

Hier erfahrt ihr mehr darüber, warum es zu wenige bezahlbare Wohnungen gibt:

logo! erklärt

ZDFtivi | logo! - Zu wenige Wohnungen

Deshalb gibt es in Städten zu wenige bezahlbare Wohnungen.

Videolänge:
1 min
Datum:
Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!