Sie sind hier:

Niemand darf Kinder schlagen

Seit mehr als 20 Jahren steht es im Gesetz: Gewalt gegen Kinder ist verboten. Daran soll jedes Jahr der Tag für gewaltfreie Erziehung erinnern. Er ist am 30. April.

Kinder dürfen nicht geschlagen werden. Von niemandem, auch nicht von den Eltern! Das steht so in den Gesetzen von Deutschland. Trotzdem passiert das. Hier erfährst du mehr zu dem Thema. Und was du tun kannst, wenn du Gewalt erlebst. 

Ein Junge sitzt traurig in der Ecke
Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung!
Quelle: colourbox.de

Wo ist geregelt, dass Kinder nicht geschlagen werden dürfen? 

Das steht seit mehr als 20 Jahren im Bürgerlichen Gesetzbuch. Darin sind die Rechte und Pflichten der Bürger untereinander festgelegt. Dort heißt es: Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung, körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und auch andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.

Kinder im Kreis

logo! - Kinder haben Rechte! 

Zu den Kinderrechten gehören zum Beispiel das Rechte auf Gesundheit, Bildung und der Schutz vor Gewalt.

ZDFtivi

Was bedeutet das, seelische Bestrafungen und entwürdigende Maßnahmen?

"Das bedeutet, wenn Kinder immer wieder niedergebrüllt werden, wenn Eltern sie klein machen oder ihnen sagen, dass sie sowieso nichts können", sagt Martina Huxoll-von Ahn vom Deutschen Kinderschutzbund. Sie erklärt weiter: "Oder auch, wenn Eltern ihren Kindern keinen Kontakt mit Gleichaltrigen ermöglichen." Auch das zählt als Form von Gewalt.

Warum kommt es vor, dass manche Eltern ihren Kinder Gewalt antun?

"Die meisten Eltern möchten ihre Kinder gewaltfrei erziehen", sagt die Expertin. "Das klappt im Alltag aber nicht immer. In den meisten Fällen passiert Gewalt, weil die Eltern überfordert sind." Viele Eltern haben zum Beispiel viel Stress. Das kann Ärger im Beruf sein oder viel Arbeit. "Manche Eltern tun dann Dinge, die sie nicht tun wollen." Es gibt aber auch Fälle, da wissen die Eltern genau was sie machen und nehmen es in Kauf, dass sie ihrem Kind wehtun.

Was macht es mit einem Kind, wenn es geschlagen wird?

"Es ist sehr demütigend für das Kind", sagt Martina Huxoll-von Ahn. Man fühlt sich ungeliebt, denkt man ist nichts wert und dass man Schuld hat. "Wenn man so was sehr intensiv erlebt, kann es passieren, dass man kein gutes Selbstbewusstsein entwickelt." Außerdem besteht das Risiko, dass man als Erwachsener auch Gewalt anwendet.

Was kann man tun, wenn man geschlagen wird oder es von anderen weiß?

Hilfe suchen, auch wenn die Eltern das nicht wollen! Am besten bei einem Erwachsenen, dem man vertraut. Das kann eine Lehrerin sein, ein Nachbar, die Oma. Wichtig zu wissen ist: "Kinder haben ein Recht auf Beratung, ohne dass die Eltern davon etwas mitbekommen."


Diesen Text hat die Kinder-dpa geschrieben.

Auch auf diesen Seiten bekommt ihr Hilfe:

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!