Sie sind hier:

Bäume dürfen für neue Fabrik gefällt werden

Ein Gericht hat entschieden, dass die Arbeiten für die Tesla-Fabrik nun weitergehen dürfen.

Datum:

Der Autobauer Tesla möchte auf einem Gelände in Brandenburg eine Autofabrik bauen. In den letzten Wochen wurde bereits begonnen, die Bäume auf dem Gelände zu fällen. Umweltschützer haben dagegen protestiert und es am Wochenende über ein Gericht geschafft, die Baumfällarbeiten zu stoppen. Das Gericht hat aber nun entschieden, dass die Bäume gefällt werden dürfen.

Das Gelände auf dem die Tesla Fabrik gebaut werden soll
Auf diesem Gelände soll die neue Tesla-Fabrik gebaut werden.
Quelle: patrick pleul/dpa-zentralbild/dpa

Warum wollten die Umweltschützer den Bau stoppen?

Die Umweltschützer kritisierten, dass die Autofirma bereits Bäume fälle, obwohl sie noch nicht die komplette Erlaubnis für die Fabrik hatte. Die Umweltschützer hatten daher vor einem Gericht für einen Baumfällstopp gekämpft. Das Gericht hat nun entschieden, dass die Baumfällarbeiten erlaubt sind.

Das es nun weiter gefällt werden darf, finden einige Politiker gut. Sie kritisierten Anfang der Woche die Umweltschützer. Die Politiker sagten, dass es sich bei den Bäumen auf dem Gelände um gar keinen richtigen Wald handelt, sondern nur um eine Plantage. Auf Plantagen werden Bäume zur Holzproduktion angepflanzt. Sie werden später auf jeden Fall gefällt. Aus dem Holz können dann zum Beispiel Möbel gebaut werden. Bei den Bäumen auf dem zukünftigen Fabrikgelände gehe es also nicht darum, einen seltenen Wald zu schützen.

Tesla hat außerdem angekündigt, als Ausgleich an anderen Stellen neue Bäume für einen Wald anzupflanzen. Außerdem ist der Bau von Fabriken auf dem Gelände, auf dem Tesla die Fabrik bauen will, schon länger erlaubt.

Was macht Tesla in Deutschland?

Tesla ist eine US-amerikanische Firma, die Elektroautos baut. Bisher gibt es nur in den USA und in China Tesla-Fabriken. Der Chef des Autobauers Elon Musk hat im November 2019 angekündigt, dass er eine Tesla-Fabrik in Brandenburg bauen will. Viele waren über die Entscheidung, dass Tesla in Deutschland eine Fabrik bauen will, überrascht.

Tesla an einer Ladestation in München
Ein Tesla an einer Ladestation in München
Quelle: imago/Joko

Warum ausgerechnet Deutschland?

  1. Elon Musk hat sich für Deutschland entschieden, weil es hier viele Expertinnen und Experten für Autos gibt. In Deutschland werden schon sehr lange Autos gebaut und deutsche Automarken sind auf der ganzen Welt bekannt.
  2. Ein weiterer Grund ist wohl, dass es in Brandenburg viele Windräder und Solaranlagen gibt. Diese erneuerbaren Energien will Musk nutzen, um die Autos klimafreundlicher herstellen zu lassen. Denn bei der Herstellung wird viel Strom verbraucht.

Warum könnte das gut für Deutschland sein?

Viele finden es gut, dass die Tesla-Fabrik nach Deutschland kommt. Zum Beispiel entstehen dadurch neue Arbeitsplätze. Einige Expertinnen und Experten denken außerdem, dass die Tesla-Fabrik neuen Schwung nach Deutschland bringen könnte. Denn manche werfen deutschen Autofirmen vor, beim Thema Elektroautos hinterher zu hinken.

Warum deutsche Autofirmen nicht schon mehr Elektroautos bauen und was die Nachteile von Elektroautos sind, erfahrt ihr hier:

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!