Sie sind hier:

So geht Lüften

Das Coronavirus kann über sogenannte Aerosole übertragen werden, die in unserer Atemluft enthalten sind. In geschlossenen Räumen sind oft besonders viele solcher Aerosole in der Luft. Deshalb: Fenster auf und raus damit!

Aerosole sind winzig kleine Teilchen, kleiner noch als Tröpfchen, die beim Husten, Niesen, Sprechen, aber auch einfach beim Atmen entstehen. Sie sind so winzig und so leicht, dass sie eine ganze Weile in der Luft schweben können.

Wenn jemand das Coronavirus in sich trägt, kann es über diese Aerosole in die Luft gelangen und dann von anderen Menschen aufgenommen werden. Die können sich so mit dem Virus anstecken.
Gerade in geschlossenen Räumen kann das ein Problem werden. Die Aerosole können dort nicht vom Wind weggepustet werden und bleiben lange Zeit in der Luft. Wir erklären's euch im Video rechts.

Lüften, Lüften, Lüften!

In geschlossen Räumen mit vielen Menschen, wie beispielsweise dem Klassenzimmer, ist es deshalb wichtig, die Aerosole möglichst schnell loszuwerden. Und das funktioniert vor allem durch Lüften. Dadurch strömt frische Luft ins Zimmer und verdünnt die Raumluft. Gleichzeitig können die Aerosole durch's geöffnete Fenster nach draußen ziehen.

corona schule lüften
Quelle: dpa

So lüftet ihr richtig

  • Querlüften: Am besten ist es, für richtig Durchzug zu sorgen. Wenn zwei gegenüberliegende Fenster weit geöffnet werden, kann die Raumluft schnell abziehen und wird durch Frischluft ersetzt.
  • Stoßlüften: Wo Querlüften nicht möglich ist, sollte zumindest ein Fenster für mehrere Minuten weit geöffnet werden.
  • Häufig lüften: Experten empfehlen, Räume, in denen viele Menschen zusammenkommen, möglichst häufig, bis zu fünf Mal in der Stunde, zu lüften.
  • Fenster nicht kippen: Durch das gekippte Fenster wird nicht ausreichend Luft ausgetauscht, das nützt also nichts im Kampf gegen das Coronavirus.
  • Aufpassen: aus weit geöffneten Fenster kann man hinausstürzen. Gerade Klassenräume, in denen so gelüftet wird, müssen von Erwachsenen beaufsichtigt werden.

Fenster auf - schön wär's

In vielen Schulen gibt es mit dem Lüften allerdings ein Problem: Oft lassen sich dort nämlich nicht alle Fenster komplett öffnen und können nur gekippt werden.
Ursprünglich ist das eine Sicherheitsmaßnahme. So soll verhindert werden, dass jemand aus einem geöffneten Fenster fallen kann.
Doch nun, in der Corona-Zeit, wird diese Sicherheitsmaßnahme zum Problem. Klassenräume, die nicht richtig gelüftet werden können, dürfen nicht genutzt werden.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!