Sie sind hier:

Proteste gegen Israel

Tausende Menschen haben in Berlin dagegen demonstriert, dass US-Präsident Trump Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt hat. Bei diesen Protesten wurden aber auch Juden beschimpft und israelische Flaggen verbrannt.

Datum:

In den vergangenen Tagen gab es in Berlin immer wieder Demonstrationen. Der Grund: US-Präsident Donald Trump hatte Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt und plant, den Sitz der US-Botschaft dorthin zu verlegen. Die Demonstranten in Berlin wollen zeigen, dass sie damit nicht einverstanden sind. Einige Demos entwickelten sich allerdings zu Hass-Protesten gegen Israel und Juden.

Isralekritische Demo vor dem Brandenburger Tor in Berlin
Eine Demo am vergangenen Freitag vor dem Brandenburger Tor in Berlin Quelle: epa

Bei den Protesten wurden zum Beispiel israelische Flaggen verbrannt. In Israel leben überwiegend jüdische Menschen. Viele sagen deshalb, dass es sich in Berlin um antisemitische Proteste handelt. Antisemiten glauben, dass Juden schlechtere Menschen sind. In Deutschland war der Antisemitismus zur Zeit des Nationalsozialismus besonders schrecklich. Einige Politiker und Experten fordern deshalb, dass antisemitische Proteste - wie zuletzt in Berlin - in Deutschland härter bestraft oder ganz verhindert werden. Auch am Montag haben sich Demonstranten in Berlin versammelt. Sie haben zwar auch gegen Israel protestiert, es lief aber viel friedlicher ab als in den vergangenen Tagen.

Unruhen in Palästinensergebieten

Unruhen in Jerusalem
Auch in Jerusalem kommt es immer wieder zu Protesten und Unruhen. Quelle: epa

Dass Donald Trump Jerusalem als die Hauptstadt Israels anerkannt hat, sorgte weltweit für Aufregung - besonders aber in den Palästinensergebieten. Mehrere palästinensische Gruppen und Organisationen haben daraufhin zu Protesten aufgerufen. Seit vergangenem Freitag kommt es immer wieder zu Unruhen und Gewalt zwischen Palästinensern und Israelis. Dabei hat es bereits viele Verletzte und mehrere Tote gegeben. Politiker aus aller Welt rufen beide Seiten zum Frieden auf. Experten gehen jedoch davon aus, dass sich die Lage nicht so schnell wieder beruhigen wird.

Streit zwischen Israelis und Palästinensern

Der Streit zwischen Palästinensern und Israel dauert schon viele Jahre. Beide Seiten können sich unter anderem nicht darauf einigen, wem wie viel Land gehört und wo die Grenzen verlaufen sollen. Jerusalem spielt dabei eine besondere Rolle, denn sowohl das Judentum als auch der Islam haben dort wichtige heilige Stätten wie den Tempelberg.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!