Sie sind hier:

Ab in den Urlaub!?

Die Reisewarnungen für viele Länder in Europa sind aufgehoben, die meisten Grenzkontrollen fallen weg. Das lässt viele auf einen Urlaub im Ausland hoffen - doch der wird anders sein als in Zeiten vor Corona.

Datum:
Symbolbild für Urlaub in Coronazeiten
Eins ist sicher: Der Urlaub 2020 wird anders.
Quelle: obs

In vielen Bundesländern starten bald die Sommerferien. Normalerweise hätten viele jetzt schon so richtig Vorfreude auf einen Urlaub im Ausland. Doch dieses Jahr ist alles irgendwie ein bisschen anders. Seit Mitte März galt drei Monate lang eine weltweite Reisewarnung wegen der Corona-Pandemie, und lange war nicht klar, ob Sommerurlaub im Ausland überhaupt möglich sein würde. Doch jetzt können sich zumindest diejenigen freuen, die innerhalb von Europa verreisen wollen. Denn in der Nacht zum Montag wurde die Reisewarnung der Bundesregierung für viele Länder in Europa aufgehoben, gilt seitdem also nicht mehr.

Was das genau heißt

Die Reisewarnung gilt zum Beispiel nicht mehr für Frankreich, Griechenland, Italien, Kroatien und Österreich - alles Länder, in denen viele Deutsche gerne Urlaub machen. Das bedeutet jetzt aber nicht, dass man wieder einfach so überall hinreisen kann. Denn:

  • Von Reisen in manche Länder wird trotzdem noch abgeraten, obwohl die Reisewarnung aufgehoben wurde. Zum Beispiel Großbritannien, Irland und Malta: Denn wer aus einem anderen Land dorthin reist, muss dort für zwei Wochen in Quarantäne.
  • Für einige andere Länder wie etwa Spanien bleibt die Reisewarnung noch bestehen. Denn dort gibt es eine Einreisesperre, das heißt es dürfen keine Urlauberinnen und Urlauber ins Land - in Spanien noch bis zum 21. Juni. Eine Ausnahme sind die balearischen Inseln wie Mallorca, die für eine Art Testlauf schon wieder für Touristinnen und Touristen aus Deutschland geöffnet sind.
  • Und für Schweden gilt die Reisewarnung weiterhin, weil sich dort zu viele Menschen neu mit dem Coronavirus angesteckt haben.
reisewarnung-aufgehoben
Am Montag kamen auf Mallorca die ersten Urlauber nach der Coronakrise an.
Quelle: reuters

Länder außerhalb von Europa

Für mehr als 160 Länder außerhalb der Europäischen Union gilt die Reisewarnung erst mal noch bis zum 31. August weiter.

Was man beachten sollte

Der deutsche Außenminister Heiko Maas hat gesagt, dass jede und jeder sich gut überlegen sollte, ob und wohin er oder sie reist. Da es noch immer keinen Impfstoff und kein Medikament gegen das Coronavirus gibt, besteht immer noch die Gefahr, dass sich das Virus wieder schneller und stärker ausbreiten könnte.

Kein normaler Urlaub

Archiv: Ein Rettungsschwimmer mit Mundschutz steht am Strand, aufgenommen am 01.06.2020 in Alicante, Spanien
Ein Rettungsschwimmer mit Mundschutz am Strand von Alicante, Spanien.
Quelle: dpa

Um zu verhindern, dass sich das Coronavirus wieder stärker ausbreitet, wird viel unternommen. Das gilt auch für die Urlaubsorte. An vielen gelten zum Beispiel eine Maskenpflicht und Abstandsregeln. Einen ganz normalen Urlaub, wie wir ihn aus anderen Jahren kennen, wird es dieses Jahr also eher nicht geben.

Wo man sich informieren kann

Da es für verschiedene Länder unterschiedliche Regeln gibt, macht es Sinn, dass eure Eltern sich nochmal genauer informieren, bevor eure Familie eine Reise plant - zum Beispiel hier auf diesen Internetseiten mit Hinweisen des Auswärtigen Amtes oder Informationen der Europäischen Union.

Mehr Infos und Erklärvideos zum Coronavirus findet ihr auf der logo!-Themenseite:

diese vom center for disease control and prevention (cdc) erstellte illustration zeigt den neuartigen coronavirus 2019-ncov

ZDFtivi | logo! -
Das Coronavirus
 

Auf unserer Themenseite bekommt ihr alle wichtigen Infos.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!