Sie sind hier:

Raketen auf Syrien

Die USA, Frankreich und Großbritannien haben Ziele in Syrien angegriffen. Der Grund: Die syrische Regierung soll in einer syrischen Stadt Giftgas eingesetzt haben.

In der Stadt Duma leben etwa 100.000 Menschen. Hier hatten bisher syrische Rebellen das Sagen. Sie kämpfen seit Jahren gegen die syrische Armee und den Machthaber Baschar al-Assad. Die syrische Armee versuchte vor einer Woche mit Raketen und Luftangriffen die Gegend zurückzuerobern und die Rebellen zu vertreiben. Um das zu erreichen, soll sie auch Giftgas eingesetzt haben. Giftgas ist eine Chemiewaffe, die besonders grausam ist. Eine Hilfsorganisation veröffentlichte Bilder und Videos, die den Giftgas-Einsatz zeigen sollen. Dabei soll es mehrere Tote und viele Verletzte gegeben haben. Noch ist unklar, ob in Syrien tatsächlich Giftgas eingesetzt wurde und wer dafür verantwortlich ist.

Westmächte haben Militärschläge gegen Syrien ausgeführt.
Mehrere Raketen wurden auf Syrien abgefeuert.
Quelle: Hassan Ammar/AP/dpa

Doch die USA, Frankreich und Großbritannien sind davon überzeugt, dass die syrische Armee Giftgas benutzt hat. Um Assad und die syrische Regierung dafür zu bestrafen, haben die drei Länder nun mehrere Ziele in Syrien bombardiert: Ein Giftgas-Lager, ein Forschungszentrum der Armee und einen Armee-Stützpunkt. Gestorben ist dabei wohl niemand. Der Plan: Damit sollen Giftgasangriffe der syrischen Regierung in Zukunft verhindert werden.

So reagierten andere Länder auf den Angriff

Deutschland und viele andere Länder unterstützen die USA, Frankreich und Großbritannien. Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte, dass sie den Angriff der drei Länder auf Syrien richtig findet.

Die Länder Iran und Russland sind Verbündete der syrischen Regierung und Assads. Sie sagen, es sei nicht sicher, dass die syrische Regierung Giftgas genutzt habe. Für sie sei der Angriff auf Syrien deshalb nicht richtig. Damit würde die Situation für die Menschen in Syrien nur noch schlimmer, meinte der russische Präsident Putin.

Vertrag gegen Chemiewaffen

Viele Länder auf der Welt sind gegen den Einsatz von Chemiewaffen, da sie besonders grausam sind. Mehr als 190 Länder haben deshalb eine Art Vertrag unterschrieben, der den Einsatz und die Herstellung von Chemiewaffen verbietet. Auch Syrien ist dabei.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!