Sie sind hier:

Venedig: Die Kreuzfahrtschiffe sind zurück

Viele Venezianerinnen und Venezianer sind davon gar nicht begeistert. Denn die Schiffe bringen Probleme in die Stadt. Hier erfahrt ihr, welche das sind.

Datum:

Bestimmt habt ihr schon einmal von Venedig gehört - oder wart selbst schon einmal dort. Venedig ist eine der beliebtesten Städte der Welt. Auch bei Kreuzfahrturlaubern. Jedes Jahr legen viele Kreuzfahrtschiffe in Venedig an - wenn nicht gerade Corona ist.

Klare Kanäle in Venedig
Während Corona hat sich die Natur in Venedig erholt. Die Kanäle der Stadt hatten so klares Wasser wie ewig nicht mehr.
Quelle: imago images/ Independant Photo Agency Int.

In den vergangenen Monaten war es ziemlich still an Venedigs Häfen. So langsam entspannt sich die Corona-Situation und die ersten Kreuzfahrtschiffe sind wieder unterwegs. Am Wochenende hat das erste Kreuzfahrtschiff seit 17 Monaten in Venedig angelegt. Davon waren viele Venezianerinnen und Venezianer gar nicht begeistert und haben demonstriert.

Menschen am Ufer und auf Booten protestieren mit Bannern und Fahnen
Proteste gegen Kreuzfahrtschiffe in Venedig
Quelle: dpa

Was haben die Menschen gegen die Kreuzfahrtschiffe?

  • Die riesigen Schiffe stoßen klimaschädliches CO2 und Feinstaub aus. Beides schadet der Umwelt in und um Venedig. Auch für die Menschen ist das belastend.
  • Die Schiffe machen große Wellen und Vibrationen, ausgelöst von den Motoren und Schiffsschrauben. Viele Expertinnen und Experten sagen, dass diese Wellen und Vibrationen Schäden an den alten, empfindlichen Gebäuden der Stadt verursachen.
  • Die Schiffe bringen viele Tagestouristen, also Besucherinnen und Besucher, die nur für einen Tag bleiben. Sie essen und schlafen meist auf dem Schiff. Hotel- und Restaurantbesitzer in Venedig verdienen dann also nichts an diesen Besuchern.
Riesiges Kreuzfahrtschiff in Venedig
Riesiges Kreuzfahrtschiff in Venedig
Quelle: reuters

Darum sind nicht alle gegen Kreuzfahrtschiffe in Venedig

Es gibt auch viele Menschen in Venedig, die sich freuen, dass die Kreuzfahrturlauber wieder in die Stadt kommen. Viele Ladenbesitzer haben während des Shutdowns kaum etwas verdient und freuen sich nun über jeden Besucher. Anders als in Hotels und Restaurants geben viele Kreuzfahrturlauber in den Läden nämlich durchaus viel Geld aus.

Das wurde schon beschlossen

Politikerinnen und Politiker haben übrigens angekündigt, dass die riesigen Schiffe in Zukunft nicht direkt in Venedigs Altstadt anlegen sollen, sondern weiter außerhalb. So könne verhindert werden, dass die Stadt zu großen Schaden nimmt.

Den Demonstrantinnen und Demonstranten reicht das aber nicht. Sie wollen noch strengere Regeln und insgesamt weniger Touristen in ihrer Stadt.

Darum wurde Venedig im Wasser gebaut

Venedig ist bei Touristen so beliebt, weil es eine sehr besondere Stadt ist. Sie ist nämlich mitten in eine Lagune gebaut worden - also im Wasser! Aber warum eigentlich? Das erfahrt ihr in diesem Video:

logo! - Venedig: Was die Stadt im Meer verloren hat  

logo! erklärt euch, warum Venedig vor 1.600 Jahren ins Meer gebaut wurde.

Videolänge
1 min · ZDFtivi 1 min

Noch mehr Venedig-Wissen gibt's hier:

Venedig

logo! - So versucht Venedig nicht zu versinken  

Immer wieder steht die Stadt unter Wasser.

ZDFtivi

Diesen Text hat Luisa geschrieben.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!