Sie sind hier:

Dieser Vergleich kam gar nicht gut an

Eine Corona-Gegnerin vergleicht sich auf einer Demo mit Sophie Scholl, eine andere mit Anne Frank. Zwei junge Frauen, die in einer ganz anderen Zeit lebten, als wir heute. Warum viele diese Vergleiche so daneben fanden, erfahrt ihr hier.

Datum:

Vergleiche mit Verfolgten aus der Nazi-Zeit

Jana aus Kassel auf Querdenkerdemonstration
Das ist „Jana aus Kassel“ bei einer ihrer Reden auf der Demo.
Quelle: imago images / Henning Scheffen

„Ich fühle mich wie Sophie Scholl, da ich seit Monaten aktiv im Widerstand bin." - das sagte eine junge Frau auf einer Demonstration von Corona-Gegnern am Samstag in Hannover. Sie selbst stellte sich als „Jana aus Kassel" vor. Erst eine Woche zuvor hatte sich eine Elfjährige auf einer ähnlichen Demonstration in Karlsruhe mit Anne Frank verglichen. Der Grund: Sie feierte ihren Geburtstag mit Freunden - obwohl das die Corona-Maßnahmen nicht erlaubt hätten. Deshalb hätten sie leise sein müssen, sagte sie, wie „Anne Frank im Hinterhaus, wo sie mucksmäuschenstill sein mussten, um nicht erwischt zu werden".

Nach beiden Aussagen gab es extrem viel Kritik. Egal ob im Netz oder von wichtigen Politikerinnen und Politikern - viele Menschen empörten sich darüber. Warum die Aufregung?

Um das besser zu verstehen, gucken wir uns einmal die beiden jungen Frauen an, die als Vorlage für diese Vergleiche dienten.

Das waren Sophie Scholl und Anne Frank

Adolf Hitler hatte sehr viele Anhänger, die seiner Meinung waren und und gut fanden, was er tat
Von 1933 bis 1945 waren die Nazis unter Adolf Hitler an der Macht.
Quelle: ap

Beide lebten in der Zeit, als Nationalsozialisten – kurz Nazis – in Deutschland an der Macht waren. Das ist mehr als 75 Jahre her. In dieser Zeit sind viele schlimme Dinge passiert: zum Beispiel wurden Menschen, die eine andere Meinung oder eine bestimmte Religion, das Judentum, hatten auf grausame Weise verfolgt – oder sogar getötet. Niemand durfte etwas gegen die Nazis oder ihren brutalen Herrscher Adolf Hitler sagen.

Sowohl Sophie Scholl als auch Anne Frank waren also Verfolgte und letztendlich Opfer der Nazis.

Warum die Vergleiche nicht passen

Demonstration "Querdenken" in Leipzig
Teilnehmer einer Querdenken-Demonstration in Leipzig.
Quelle: dpa

„Jana aus Kassel“ und das elfjährige Mädchen waren auf Demos, wo unter anderem die Corona-Regeln der Regierung kritisiert werden. Diese Querdenker-Demos, wie sie auch genannt werden, gibt es regelmäßig. Denn: in Deutschland haben wir ein Recht auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit. Jeder darf frei seine Meinung sagen, sich mit anderen zusammentun und seine Meinung verbreiten. Niemand darf deswegen verfolgt, verhaftet oder gar getötet werden. Das ist eines der Grundrechte unseres politischen Systems, der Demokratie. Im Gegensatz zu Sophie Scholl darf „Jana aus Kassel" ihre Meinung sagen und die Politik kritisieren, auch wenn das nicht allen gefällt.

Ganz wichtig: Anders als Sophie Scholl wird sie deshalb selbstverständlich nicht verfolgt, eingesperrt oder gar zum Tode verurteilt. Genausowenig wie das elfjährige Mädchen, das seinen Geburtstag mit mehr Gästen feierte, als erlaubt. Wenn man in Deutschland etwas Verbotenes tut, kann man zwar bestraft werden - aber nur unter bestimmten Bedingungen. Das regeln unser Gesetz und unsere Gerichte - eine Todesstrafe gibt es schon lange nicht mehr. Wir leben also in einer völlig anderen Zeit, als Anne Frank oder Sophie Scholl. Der Vergleich passt also nicht.

Nichts verbindet Coronaproteste mit Widerstandskämpfer*Innen. Nichts.
Heiko Maas, Bundesaußenminister

Was an den Vergleichen problematisch ist

Viele Menschen kritisieren diese Geschichtsvergleiche der Querdenker-Demos aus folgenden Gründen:

  • Ein solcher Vergleich lässt die Nazi-Zeit und die Schicksale der Menschen damals viel harmloser aussehen, als sie in Wirklichkeit waren. Er verharmlost das, was die Nazis damals getan haben.
  • Ein solcher Vergleich verzerrt den Einsatz von Menschen wie Sophie Scholl, die unfassbar viel Mut aufgebracht und ihr Leben riskiert haben, um Widerstand zu leisten.

Hier fassen wir noch einmal zusammen, warum der Vergleich von "Jana aus Kassel" mit Sophie Scholl problematisch ist:

logo! - "Ich fühle mich wie Sophie Scholl" 

logo! erklärt, warum der Vergleich mit Sophie Scholl unpassend ist.

Videolänge
1 min · ZDFtivi 1 min

Diesen Artikel hat Johanna für euch geschrieben.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.