Sie sind hier:

Vier Schanzen. Vier Siege.

Er hat es geschafft: Ryoyu Kobayashi aus Japan gewinnt alle Springen bei der Vierschanzentournee. Das haben vor ihm nur zwei andere Skispringer erreicht. Der Deutsche Markus Eisenbichler verteidigte den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Und auch der dritte Platz ging an einen Deutschen.

Datum:

Bei den letzten drei Schanzen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen und Innsbruck ging Kobayashi schon als Gewinner hervor. Heute war die vierte Skisprungschanze in Bischofshofen in Österreich dran. Der 22-jährige Japaner war mit großem Abstand der Erste in der Gesamtwertung und damit der haushohe Favorit für den vierten Sieg.

Der Japaner Ryoyu Kobayashi gewinnt die 67. Vierschanzentournee
Der Japaner Ryoyu Kobayashi gewinnt die 67. Vierschanzentournee.
Quelle: ap

Zunächst wurde es aber nochmal spannend. Sein erster Sprung verzögerte sich: Der Schneefall war zu stark. Helfer mussten die Spur erstmal freiräumen. Dann fehlte es Kobayashi etwas an Geschwindigkeit. 135 Meter flog er weit. Im ersten Durchgang wurde er damit nur Vierter. Dann der alles entscheidende zweite Sprung. Diesmal war er schneller und hatte den Absprung gut erwischt: 137,5 Meter. Erster Platz!

Mit seinem Sieg auf der vierten Schanze hat Kobayashi Skisprunggeschichte geschrieben: Alle vier Springen zu gewinnen, haben bisher nämlich nur zwei Sportler geschafft - der deutsche Sven Hannawald im Jahr 2002 und der Pole Kamil Stoch 2018. Nun hat Kobayashi als Dritter im Bunde diesen sogenannten Grand Slam geschafft.

Eisenbichler feiert zweiten Platz, Leyhe Überraschungs-Dritter

Der deutsche Skispringer Markus Eisenbichler in Bischofshofen
Der deutsche Skispringer Markus Eisenbichler in Bischofshofen
Quelle: dpa

Der deutsche Markus Eisenbichler landete in Bischofshofen nur auf dem fünften Platz. Damit ist er aber immer noch Zweiter in der Gesamtwertung. Er sagte: "Geil, geil, geil, geil, geil, ohne Scheiß. Es ist einfach mega. Ich mag allen danken, die mich unterstützt haben. Ich bin einfach mega happy." Als bester Deutscher sprang Stephan Leyhe auf den vierten Platz und verbesserte sich damit in der Gesamtwertung auf Platz Drei.

Wie die Vierschanzentournee abläuft

Skisprungschanze Oberstdorf
Die Sprungschanze in Oberstdorf
Quelle: imago

Wie der Name schon verrät, findet die Vierschanzentournee jedes Jahr auf vier Skisprungschanzen statt: Die größte Schanze (137 Meter) steht in Oberstdorf in Deutschland. Auch die zweite Schanze ist in Deutschland, in Garmisch-Partenkirchen. Dort findet am 1. Januar das sogenannte Neujahrsspringen statt. Die übrigen beiden Schanzen sind in Österreich, und zwar in Innsbruck und Bischofshofen.

So wird der Gewinner bestimmt

Die Skispringer müssen an jeder Schanze zeigen, was sie können. Wer am Schluss die meisten Punkte hat, ist der Gesamtsieger. Der letzte Deutsche, der die Vierschanzentournee gewonnen hat, ist übrigens Sven Hannawald 2002 gewesen.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!