Sie sind hier:

Der Star ist der Star!

Der Vogel des Jahres 2018 ist der Star.

Datum:

Wenn ihr schon einmal das Lied "Die Vogelhochzeit" gehört habt, kennt ihr ihn bestimmt. Im Lied kann der Star Haare flechten, in Wirklichkeit kann er etwas ganz anderes: Hundebellen, Alarmanlagen oder Klingeltöne nachzuahmen ist für ihn überhaupt kein Problem. Der Star hat Talent, keine Frage. Auch andere Vögel oder die Geräusche seiner Umgebung kann er nachzwitschern wie kein Zweiter. Der Star ist gerne in riesigen Schwärmen unterwegs. Er erreicht ein für Vögel ziemlich hohes Lebensalter: Mehr als 20 Jahre kann er alt werden. Allerdings gibt es auch ein Problem. Weltweit gibt es immer weniger Stare, in Deutschland gilt seine Art bereits als "gefährdet".

Er ist der Vogel des Jahres 2018: Der Star
Er ist der Vogel des Jahres 2018: Der Star Quelle: dpa

Wie wird ein Vogel "Vogel des Jahres"?

Der Naturschutzbund Deutschland, kurz NaBu, kürt jedes Jahr gemeinsam mit dem bayerischen Landesbund für Vogelschutz (LBV) einen Vogel zum Vogel des Jahres. Das machen sie seit dem Jahr 1971, also seit 46 Jahren. Der allererste Vogel des Jahres war übrigens der Wanderfalke. Für 2018 ist das der Star. Er gilt als "Allerweltsvogel", weil er in vielen Teilen der Erde lebt und Menschen oft denken, dass es den Star immer und überall gibt. Das ist aber falsch. Heute gibt es etwa eine Million weniger Brutpaare als noch vor 20 Jahren. Der Naturschutzbund Deutschland beobachtet, wie viele Vögel es von einer Art in Deutschland gibt. Auf der "Roten Liste" stehen die Vögel, die vom Aussterben bedroht sind oder es bald sein könnten. Weil es immer weniger Stare in Deutschland gibt, steht auch er auf der Liste.

Was bedroht den Star?

Ein Schwarm von Staren fliegt über Wasser.
Der Star ist immer in großen Schwärmen unterwegs. Quelle: dpa

Der Naturschutzbund Deutschland sagt, dass es vor allem Menschen sind, die dem Star seinen Lebensraum wegnehmen. Weil auf vielen Wiesen gebaut wird und Wälder abgeholzt werden, findet der Star immer weniger Plätze, an denen er Nahrung suchen oder sein Nest bauen kann. Ohne richtige Nester und Nahrung gibt es aber auch immer weniger Stare. Der Naturschutzbund schätzt, dass in Deutschland etwa drei- bis viereinhalb Millionen Star-Paare leben.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!