Sie sind hier:

Gefährlicher Vulkanausbruch auf den Philippinen

Der Vulkan Taal schleuderte am Sonntag Asche hoch in die Luft und spuckte am Montag auch Lava. Zehntausende Menschen mussten sich bereits in Sicherheit bringen. Experten warnen nun vor einem noch größeren Ausbruch.

Datum:

Auf den Philippinen hält der Vulkan Taal die Menschen in Atem. Am Sonntag schleuderte er plötzlich Asche bis zu 15 Kilometer hoch in die Luft. Am Montagmorgen spuckte der Vulkan auch Lava. Asche und Steine regneten auf Häuser und Autos. Experten warnen jetzt vor einem noch gefährlicherem Ausbruch, der noch bevorstehen könnte.

Vulkanblitz über Tagaytay City auf den Philippinen
Während des Ausbruchs ist auch ein Gewitter entstanden.
Quelle: Reuters

Beim Ausbruch des Vulkans kam es außerdem zu einem sogenannten Eruptionsgewitter. Das bedeutet, dass sich die vielen kleinen Ascheteilchen elektrisch aufgeladen haben, als sie während des Vulkanausbruchs in die Luft geschleudert wurden. Die Spannung, die dabei entstanden ist, entlud sich dann in Blitzen, die durch die Aschewolke auf die Erde zuckten.

Mehr als 200 Flüge gestrichen

Der Vulkan Taal liegt auf der philippinischen Hauptinsel Luzon und ist mit etwa 60 Kilometern nicht weit von der Hauptstadt Manila entfernt. Wegen des Ascheregens hat der Flughafen von Manila vorübergehend den Betrieb eingestellt. Mehr als 200 Flüge ins In- und Ausland mussten gestrichen werden.

Ein Mann ist bei einem Verkehrsunfall im Ascheregen ums Leben gekommen. Dabei wurden laut der Polizei auch drei weitere Menschen verletzt. Der Fahrer des Autos konnte wahrscheinlich wegen der Asche auf den Scheiben nichts mehr sehen. Auch der Schulunterricht in der Region ist ausgefallen, Behörden, Hotels und Geschäfte mussten geschlossen werden.

45.000 Menschen in Sicherheit gebracht

Etwa 45.000 Menschen, die in der Nähe des Vulkans leben, haben ihre Häuser verlassen und sich in Sicherheit gebracht - darunter auch Touristen. Experten befürchten, dass etwa 200.000 Menschen fliehen müssten, falls der Vulkan noch heftiger ausbricht.

Menschen verlassen ihr Dorf wegen Vulkanausbruch
Tausende mussten ihre Dörfer wegen des Vulkanausbruchs verlassen.
Quelle: AP

Einer der aktivsten Vulkane

Die Philippinen bestehen aus vielen verschiedenen Inseln, die auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring liegen. In diesem Gebiet gibt es besonders viele Vulkane. Der Taal ist der zweitaktivste Vulkan der Philippinen. Seit 1572 ist er schon 33 Mal ausgebrochen. Der letzte schwere Ausbruch war in dem Jahr 1911 - damals sind 1.300 Menschen gestorben.

ZDFtivi | logo! -
Was passiert bei einem Vulkanausbruch?
 

logo! erklärt euch, warum Vulkane ausbrechen können.

Videolänge:
1 min
Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!