Sie sind hier:

Wahlen in Kenia

In dem ostafrikanischen Land Kenia finden Parlaments- und Präsidentschaftswahlen statt. Viele befürchten Unruhen und Gewalt rund um die Wahl.

Wahl in Kenia
Wahl in Kenia Quelle: ap

Als die Wahllokale am Dienstagmorgen in Kenia öffneten, bildeten sich lange Schlangen. Vielen Menschen ist es wichtig, ihre Stimme abzugeben. Das liegt auch daran, dass vor allem bei der Wahl des Präsidenten ein knappes Ergebnis erwartet wird. Beide Kandidaten - der jetzige Präsident Uhuru Kenyatta und sein Herausforderer Raila Odinga - haben Chancen, die Wahl zu gewinnen.

Politische Gegner

Kenyatta und Odinga sind schon lange Konkurrenten. Beide stammen aus mächtigen kenianischen Politikerfamilien. Schon ihre Väter waren politische Gegner. Kenyatta und Odinga gehören außerdem unterschiedlichen Volksgruppen in Kenia an.

Großes Misstrauen

Das Misstrauen auf beiden Seiten ist groß. Anhänger beider Kandidaten befürchten, dass das Wahlergebnis gefälscht werden könnte. Und viele Kenianer haben Angst davor, dass es zu Unruhen und Gewalt kommen könnte - so wie bei den Wahlen vor zehn Jahren.

Mehr als 1.000 Tote

Damals glaubten viele, dass bei der Wahl geschummelt wurde. Bei den Protesten und Unruhen nach der Wahl im Jahr 2007 starben mehr als 1.000 Menschen, mehr als Hunderttausend waren von der Gewalt betroffen. An diese Ereignisse erinnern sich die Menschen in Kenia natürlich, wenn - so wie im Moment - wichtige Wahlen stattfinden.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Nicht mehr gemerkt

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!