Sie sind hier:

Weltraumschrott: Gefahr im All

Bruchstücke von kaputten Satelliten oder ausgebrannten Raketen, abgeplatzte Lackteile und Metallreste - Millionen Schrottteile kreisen um die Erde.

Datum:

Diese Schrottteile sind meist nur wenige Zentimeter groß, rasen aber zehnmal so schnell wie eine Gewehrkugel durchs All. Sie können die Weltraumstation ISS beschädigen oder Satelliten im All. Die sorgen zum Beispiel für Internet und Handy-Empfang.

Handout der Esa zeigt eine Computersimulation von Weltraummüll
Eine Computersimulation zeigt, wie viel Weltraummüll und Satelliten um die Erde kreisen. Quelle: dpa

Einsammeln und zurück in die Schwerkraft der Erde bringen

Experten überlegen deshalb schon lange, wie dieser Müll aus dem Orbit entfernt werden kann. Eine Idee: Satelliten könnten mit Netzen oder Magneten die Schrottteile einsammeln und zurück in die Schwerkraft der Erde ziehen. Das würde allerdings nur mit größeren Teilen funktionieren. Für kleine Bruchstücke ist es noch schwieriger, eine Lösung zu finden.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Nicht mehr gemerkt

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!