And the Winner is: Kat Kaufmann

aspekte-Literaturpreis für ihr Debüt "Superposition"

Kat Kaufmann

Kultur | aspekte - And the Winner is: Kat Kaufmann

Das ZDF vergibt den "aspekte"-Literaturpreis seit 1979 für das beste deutschsprachige Prosa-Debüt. Er ist mit 10.000 Euro dotiert.

Datum:
Verfügbarkeit:
Video leider nicht mehr verfügbar

Die Preisverleihung findet am 15. Oktober am ZDF-Stand auf der Frankfurter Buchmesse statt.

"Beeindruckendes Debüt"

Die Begründung der Jury:

Was für ein Unsinn ist es von uns allen, immer wieder vom Migrationshintergrund zu sprechen. Es ist ganz falsch. Die Herkunft aus fremden Ländern und aus fremden Sprachen ist für die meisten Eingewanderten nicht einfach ein Hintergrund, es ist die Basis, auf der ihr Leben und ihre Identitäten ruhen. Der Schriftstellerin Kat Kaufmann gelingt es in ihrem Debüt-Roman "Superposition" in großartiger Weise, die großen Fragen unserer Zeit neu zu stellen. Auf der Suche nach Antworten rast ihre Heldin Izy Lewin durch die Nacht. Und flieht diesen Antworten zugleich. Denn eine endgültige Antwort auf die Frage, wer wir sind, das weiß Izy, das weiß Kat Kaufman, wäre das Ende aller Lebendigkeit, das Ende des Lebens. Ist Izy Russin? Deutsche? Jüdin? Lebt sie im falschen Land? Wer macht dieses Land zum richtigen? Wie können wir beweglich bleiben? Wir wollen viele Identitäten - und wenn erwachsen werden bedeutet, dass man dann nicht mehr fliegen kann, dann wollen wir, dann will Izy niemals erwachsen werden. Kat Kaufmann hat ein beeindruckendes Debüt geschrieben über die Möglichkeiten, viele Leben zu leben, viele Identitäten zu bewahren und das alles nicht verschämt im Hintergrund, sondern stolz und bewusst als Migrationsvordergrund. Herzlichen Glückwunsch!

Das Finale des ZDF-aspekte-Literaturpreises für das beste literarische Debüt des Jahres 2015 hatten sechs Romane erreicht:

Die Preisverleihung findet am 15. Oktober um 10.30 Uhr am ZDF-Stand im Rahmen der Frankfurter Buchmesse statt.

Das ZDF vergibt den aspekte-Literaturpreis seit 1979 für das beste deutschsprachige Prosa-Debüt. Er ist mit 10.000 Euro dotiert. Der Preis vedeutete in der Vergangenheit fast immer den Start einer großen literarischen Karriere. Mit ihm wurden Autoren wie Thomas Hürlimann, Ingo Schulze, Zoë Jenny, Stefan Thome, Eugen Ruge, Hanns-Josef Ortheil, die spätere Büchnerpreisträgerin Felicitas Hoppe und die spätere Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller ausgezeichnet.

Die Jury:

Juror beim aspekte Literaturpreis
Jana Hensel

Jana Hensel, 1976 in Borna geboren, lebt in Berlin und war von April 2012 bis Dezember 2014 stellvertretende Chefredakteurin der Wochenzeitung "der Freitag". Sie schreibt für "Die Zeit", "Der Spiegel", "Die Welt".
2002 veröffentlichte sie den Erinnerungsband "Zonenkinder". 2008 erschien ihr zweites, autobiografisch geprägtes Buch "Neue deutsche Mädchen", geschrieben gemeinsam mit Elisabeth Raether. 2009 erschien der Essayband "Achtung Zone – Warum wir Ostdeutschen anders bleiben sollten". 2010 erhielt Jana Hensel den Theodor-Wolff-Preis der deutschen Zeitungen für den Artikel "Vater Morgana" (Die Zeit).

28491116
Ursula März

Ursula März wurde 1957 in Franken geboren, lebt seit vielen Jahren in Berlin und arbeitet als Autorin und Kritikerin, vor allem für "Die Zeit". Sie war Mitglied in mehreren Literaturjurys.
Im Jahr 1990 wurde sie mit dem Essaypreis des Klagenfurter Publizistik-Wettbewerbs, 2006 mit dem Berliner Preis für Literaturkritik ausgezeichnet. Sie ist Mitautorin des Porträtbandes "Leidenschaften" aus dem Jahr 2009 und veröffentlichte 2011 den Erzählband "Fast schon kriminell". Ihr neues Buch "Für eine Nacht oder fürs ganze Leben. Fünf Dates" ist im Juli dieses Jahres erschienen.

28491288
Volker Weidermann

Volker Weidermann, 1969 in Darmstadt geboren, studierte Politikwissenschaften und Germanistik in Heidelberg und Berlin. Er leitete von 2002-2015 das Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, seit dem 1. Mai 2015 arbeitet er als Literaturchef beim "Spiegel". Er schrieb die Bücher "Lichtjahre – eine Geschichte der deutschen Literatur", "Das Buch der verbrannten Bücher" sowie "Max Frisch – Sein Leben, seine Bücher". 2009 erhielt Weidermann den Kurt-Tucholsky-Preis für literarische Publizistik für sein "Buch der verbrannten Bücher". 2014 veröffentlichte er den biografischen Roman „Ostende: 1936, Sommer der Freundschaft“. Ab dem 2. Oktober 2015 moderiert er die Neuauflage des "Literarischen Quartetts" im ZDF.

Daniel Fiedler, Redaktionsleiter ZDF Kultur Berlin
Daniel Fiedler

Daniel Fiedler wurde 1966 in Freiburg im Breisgau geboren und leitet seit 2013 die Redaktion ZDF Kultur Berlin. Er studierte Theaterwissenschaften, Germanistik, Soziologie sowie Politik und arbeitete ab 1994 als Schauspiel-Dramaturg und leitender Dramaturg im Verlag Felix Bloch Erben. 2001 wurde Fiedler Referent des Direktors Europäische Satellitenprogramme beim ZDF und übernahm 2006 die Leitung der 3sat-Zentralredaktion. 2007 wurde er Koordinator von 3sat, ab 2009 dann nebenbei auch Koordinator ZDFkultur. Für diesen Kanal entwickelte er Sendungen wie "Der Marker", "Roche & Böhmermann" oder "on tape".

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet