Sie sind hier:

aspekte vom 1. Februar 2019

Moderiert von Katty Salié und Jo Schück

Schule schwänzen für das Klima - "Fridays for Future"; Provokateurin trifft Stuttgarter Ballett - Peaches und "Die Sieben Todsünden"; "Surviving R. Kelly" - Missbrauchsvorwurf gegen den Popstar; Live: Zaz

Beitragslänge:
44 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 31.01.2020, in Deutschland, Österreich, Schweiz

Schule schwänzen für das Klima

Protestbewegung "Fridays for Future"

Jeden Freitag schwänzen immer mehr Schüler die Schule und gehen demonstrieren. "Fridays for Future" heißt die Bewegung, die gestartet wurde von einer fünfzehnjährigen Schwedin, die im Sommer 2018 beschloss, nicht mehr zu Schule zu gehen, sondern vor dem Regierungssitz für das Klima zu demonstrieren. Daraus ist eine weltweite Bewegung entstanden. Zuletzt gingen rund 10.000 junge Menschen in Berlin anlässlich der dort tagenden "Kohlekommission" auf die Straße. aspekte begleitet zwei junge Demonstrant/innen, sammelt Material aus verschiedenen Städten Europas und befragt einen Protest- und einen Jugendforscher. Entsteht hier tatsächlich eine neue Bewegung - oder ist alles bald schon wieder verpufft? (Infos und Termine in Deutschland: "Fridays for Future")

Die Kabarett-Sendung "Die Anstalt"

Nachhilfe in politischem Durchblick?

Der Stoff, die Stoffe, aus denen Satire gemacht ist: das Gesetz zur Leiharbeit, das Genehmigungsverfahren für Waffenexporte, Agrarpolitik. Deutsche Bahn … - ernsthaft? Die Antwort lautet "Ja". In der ZDF-Sendung "Die Anstalt" treten die Macher jeden Monat mit dem Anspruch an, einen barrierefreien Zugang zur Politik für Alle zu schaffen. Mit dem "Gleitmittel Humor", wie sie selber sagen. Seit fünf Jahren versuchen die Kabarettisten Max Uthoff und Claus von Wagner sich nun schon an dieser Form der Aufklärung mit den Mitteln der Satire. Mit im Bunde und hinter den Kulissen: der Journalist und Autor Dietrich Krauß. Mit komplexen Tafelbildern, differenzierten Zusammenhängen und absurden Pointen begeistern sie regelmäßig Millionen Zuschauer – und liefern in einem umfangreichen Faktencheck ihre Quellen und Belege gleich mit. Was ist neu an dieser Form der Satire? Ist sie Gefahr oder Chance für den klassischen Journalismus? aspekte über fünf Jahre "Satire mit Fußnotenapparat" – und im Studio gibt es dazu ein Gespräch mit Claus von Wagner.

Gast und Musik im Studio

Auf der aspekte-Bühne: Zaz mit "Qué vendrá"

Im Gespräch: Kabarettist Claus von Wagner ("Die Anstalt")

"Surviving R. Kelly"

Missbrauchsvorwurf gegen den Popstar

Seit Anfang des Jahres in den USA die Dokumentation "Surviving R. Kelly" ausgestrahlt wurde, in der zahlreiche mutmaßliche Opfer des Musikers über ihre Erfahrungen sprechen, ist das Thema Missbrauch wieder aktuell. R. Kelly wird seit 20 Jahren Pädophilie und sexueller Missbrauch vorgeworfen, doch nie gab es juristische Konsequenzen. Nun gibt es massive Proteste gegen R. Kelly, vor allem von Frauen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt, Veranstalter in den USA haben Konzerte mit ihm abgesagt, und sein Label hat angeblich die Zusammenarbeit aufgekündigt. Nur in Deutschland waren bis vor kurzem noch zwei Konzerte im April angekündigt, für die der Ticket-Verkauf läuft. Deutschland als einziges Land, in dem R. Kelly überhaupt noch Konzerte gibt? Dagegen habe drei junge Frauen eine Petition ins Leben gerufen, die bereits Tausende unterschrieben haben. Und sie beginnt zu wirken: ein Konzert ist gerade abgesagt worden.

Selbstdarstellung in sozialen Medien

Hauptsache schön und sexy?

Auf Youtube und auf Instagram sind sie Vorbilder für Millionen junger Frauen: Influencerinnen. 800 Millionen User verzeichnet allein Instagram tagtäglich. Wie genau sich junge Frauen in den sozialen Medien selbst inszenieren und welches Selbstbild sie haben - das hat die Schauspielerin Maria Furtwängler untersuchen lassen. Denn Instagram ist eine riesige Fake-Welt - und doch ein Abbild unserer Realität. Nach der Studie der von Furtwängler mitgegründeten MaLisa-Stiftung ist das Frauenbild in den sozialen Medien einseitig. Bei den einhundert erfolgreichsten Angeboten von YouTube und Instagram sowie in Musikvideos tauchten Frauen nur halb so oft auf wie Männer. Hinzu kommt: Während junge Männer sich vielfältiger inszenieren, ein breites Themenspektrum abdecken, zeigen sich Frauen vor allem mit Themen, die als stereotyp weiblich gelten: Beauty, Mode, Ernährung, Haushalt, Beziehung. Klischees - makellos ins Bild gesetzt. "Männer können dünn sein, dick sein, lustig sein, klug sein, sie können Entertainment machen, auch Beauty - aber auch Politik und Comedy", stellt Furtwängler fest. Sie habe das Gefühl, dass in den sozialen Medien das Frauenbild der 50er Jahre gefördert werde. Sexistische Darstellungen von Frauen sind für Jugendliche normal, fand die Studie heraus. Ist das die Kehrseite des Feminismus? Frauen, die sich freiwillig einem Bild unterwerfen, das stark sexistisch ist? Das sie klein macht und reduziert? Medienkompetenz scheint notwendig – wie auch ein erweitertes Frauenbild.

Provokateurin trifft Stuttgarter Ballett

Peaches und "Die Sieben Todsünden"

Die kanadische Electroclash-Sängerin Peaches trifft auf die Staatstheater Stuttgart – in einer ambitionierten Inszenierung, die Oper, Schauspiel und Ballett zusammenführt und an eine große gesellschaftliche Debatte anknüpft: die Gleichberechtigung der Geschlechter und die Frage weiblicher Selbstbestimmung in einer noch immer patriarchal organisierten Welt. Das Stück "Die Sieben Todsünden" (aus der Feder von Kurt Weill und Bertolt Brecht) erzählt die Geschichte der jungen Frau Anna, die von der eigenen Familie zur Prostitution gezwungen wird und sich gegen Unterdrückung und Gewalt behaupten muss. Regisseurin Anna-Sophie Maler inszeniert das Ballett zwischen Oper und Club – mit der Schauspielerin Josephine Köhler, dem Tänzer Louis Stiens – und Peaches, die durch ihre künstlerische Arbeit seit Anfang der Nuller Jahre zu einer Ikone der Freiheit und der (sexuellen) Selbstbestimmung geworden ist (mit Songs wie "Fuck The Pain Away" oder "Boys Wanna Be Her"). Was erzählt uns das Stück über unsere Gesellschaft, über Gender Pay Gap, Feminismus und die späten Tage des Patriarchats? Über Macht, Sex und Körper? Und welche Rolle spielt Peaches dabei?

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.