Sie sind hier:

aspekte on tour vom 15. Mai 2020

Jo Schück moderiert vom Berliner Holzmarkt

Verschwörungstheorien in Coronazeiten - Kein Zurück zur Normalität?; Frauen zurück an den Herd? Wie Corona die Debatte neu belebt; Clubkultur auf dem Abstellgleis - Arm und sexy hilft nicht mehr; Musik: Provinz

Beitragslänge:
44 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 14.06.2020

Verschwörungstheorien in Coronazeiten

Kein Zurück zur Normalität?

Krisen wie der weltweite Corona-Ausbruch bringen gesellschaftliche Veränderungen mit sich. Was bedeutet dies angesichts der aktuellen Proteste? Bundesweit gehen Menschen gegen die Regierungspolitik auf die Straße - von Corona genervte Bürger, Rechtsextreme, Linksalternative, Impfgegner und andere Verschwörungstheoretiker. Was treibt sie an? Wo endet eine demokratisch sinnvolle Auseinandersetzung über die Maßnahmen und Gefahren der Pandemie und wann driftet ziviler Ungehorsam ins extremistische Spektrum? Wir sprechen darüber mit der Autorin Sophie Passmann, dem Soziologen Heinz Bude, dem Autor und Zukunftsforscher Matthias Horx und der Psychologin und Autorin Pia Lamberty.

Clubkultur auf dem Abstellgleis

Arm und sexy hilft nicht mehr

Jo Schück im Gespräch mit Pamela Schobeß
Gespräch mit Pamela Schobeß von der Berliner Clubkommission
Quelle: ZDF/Jula Hoepfner

Clubs sind wichtige Pfeiler der Subkultur, sie sind Treffpunkt, geschützter Raum, Platz für Gespräche und soziale Nähe. Sie sind damit relevanter Teil einer demokratischen und offenen Gesellschaft. Und sie werden die letzten sein, die wieder öffnen dürfen. Auch als Wirtschafts- und Tourismusfaktor sind Clubs nicht zu unterschätzen: 750 Millionen Euro Bruttoumsatz machen sie im Jahr. Wie kann es weiter gehen und was genau steht dabei eigentlich auf dem Spiel? Tanzen am Abgrund - aspekte fragt nach Sorgen, Hoffnungen und Strategien.

Frauen zurück an den Herd?

Wie Corona die Debatte neu belebt

Sie sind die mit Abstand größte gesellschaftliche Gruppe der Verlierer des coronabedingten Lockdowns: Die Frauen. Denn die zwei Monate Kita- und Schulschließung haben deutlich gemacht, dass die Gleichberechtigung in Deutschland lange nicht soweit ist, wie viele vorher vielleicht angenommen haben. Es sind die Frauen und Mütter, die sich jetzt in vielen Familien um die Kinder kümmern, die zuhause bleiben müssen. Auch die Erwerbstätigen sind oft die, die jetzt dann eben mehrere Jobs parallel machen – wenn denn Homeoffice überhaupt möglich ist. "Seit das Coronavirus draußen sein Unwesen treibt, bin ich hier drinnen Arbeitnehmerin, Mutter, Lehrerin, Erzieherin, Anti-Langeweile-Clown und Kantinen-Chefin", schreibt die Juristin, Autorin und Bloggerin Marlene Hellene.

Jutta Allmendinger im Gespräch mit Jo Schück
Jutta Allmendinger und Jo Schück
Quelle: ZDF/Jula Hoepfner

Es sind aber auch die Frauen, die "da draußen" die jetzt entscheidende Arbeit machen und den höchsten Risiken ausgesetzt sind. 75 Prozent der sogenannten systemrelevanten Arbeit, meist niedrig entlohnt, wird von Frauen erledigt. In der Pflege sind es sogar 83 Prozent. Eine erste Studie des Wissenschaftszentrums Berlin deutet einen gesellschaftlichen Rollback an. Oder ist auch in diesem Fall die Krise eine Chance für Veränderung? aspekte spricht mit Autorin Marlene Hellene, Ex-Familienministerin Renate Schmidt, dem Konjunkturforscher Claus Michelsen, der Krankenschwester Yvonne Falckner und der Philosophin Svenja Flaßpöhler über das, was Corona über das Geschlechterverhältnis offenbart – und welche Folgen die Maßnahmen haben werden.

Tod durch Hungerstreik

Die türkische Band Grup Yorum

Corona dominiert die Schlagzeilen – darüber geriet auch die Situation politischer Gefangener in der Türkei aus dem Blickfeld. Ein besonders dramatisches Beispiel ist die türkische Polit-Band "Grup Yorum". Die enorm populäre, früher Stadien füllende, sozialistische Gruppe hat seit dem Putschversuch Auftrittsverbot, viele waren oder sind im Gefängnis. Ihnen wird vorgeworfen, angeblich einer kommunistischen Terrorgruppe anzugehören. Und während zu Beginn der Coronakrise Vergewaltiger und Mörder entlassen wurden, blieben politische Gefangene und missliebige Journalisten in Haft. Seit über 300 Tagen befinden sich Bandmitglieder von "Grup Yorum" im Hungerstreik gegen die Haftbedingungen, eine Sängerin und der Bassist sind inzwischen an Auszehrung gestorben. Für ihre Fans ist die Sache klar: Mit den Musikern sterben Freiheit und Demokratie.

Gäste und Musik

Jo Schück trifft die Soziologin Jutta Allmendinger und Pamela Schobeß, Vorstandsmitglied der Berliner Clubcommission, zum Gespräch

Provinz
Provinz - Folk-Pop aus Ravensburg
Quelle: warnermusic

Auf der Bühne: Provinz mit "Wenn die Party vorbei ist"

  • Moderation - Jo Schück

Mehr von aspekte

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.