aspekte vom 27. Januar 2017

Moderation: Katty Salié & Jo Schück

Kultur | aspekte - aspekte vom 27. Januar 2017

u.a. Frontfrau Marine Le Pen - Wohin führt sie Frankreichs Rechte?, Literatur-Wunder Hanya Yanagihara - Botschaften vom "anderen Amerika", "Die Trumps" - Warum wir nicht aufhören hinzuschauen, Gast im Studio: Kultursenator Klaus Lederer, live: LP

Beitragslänge:
44 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 26.01.2018, 23:59
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2017
Altersbeschränkung:
Freigegeben ab 6 Jahren

Wohin führt sie Frankreichs Rechte

Sie war kürzlich zum Kaffee im Trump Tower. Sie kam am 21. Januar auf Einladung der AfD zum Treffen der europäischen Rechten nach Koblenz. Und ihre Chancen, in den zweiten Wahlgang der französischen Präsidentschaftswahlen zu kommen, sind groß. Marine Le Pen - Parteichefin des Front National und mächtige Tochter einer mächtigen rechtsextremen Dynastie in Frankreich. Aber wer ist diese Frau - und wie tickt sie? Auffällig ist, dass Marine Le Pen das ideologische Fundament, auf der die Partei ihres Vaters steht, in der Außenwirkung grundlegend verändert hat. Sie gibt vor, die Werte der Republik zu vertreten. Sie zitiert Denker der antiliberalen Linken. Sie kämpft gegen die Globalisierung, in der sie einen neuen Totalitarismus ausmacht. Aber hat sie ihre Partei wirklich weggeführt vom Rechtsextremismus des Vaters? Wer ihre Reden liest und ihre Auftritte verfolgt, erkennt: Es ist alles noch da. Der französische Philosoph Michel Eltchaninoff hat den Diskurs der Marine Le Pen dechiffriert und gewährt uns einen Blick in ihr Hirn. Sein Buch „Dans la tête de Marine Le Pen“ - gerade in Frankreich erschienen - ist Porträt, Psychogramm und Auseinandersetzung mit der neuen französischen Rechten.

Literatur-Wunder Hanya Yanagihara

Botschaften vom "anderen Amerika"

Als im vergangenen Jahr „A Little Life“ (“Ein wenig Leben“) in den USA erschien, überschlugen sich die Kritiker vor Begeisterung: „Jahrhundert-Roman“, „außergewöhnlich“ und „elementar“ attestierten sie dem Roman und hoben die Autorin in den Rang einer der „wichtigsten amerikanischen Erzählerinnen“. Tatsächlich zieht das Buch selbst den skeptischen Leser ziemlich schnell in seinen Bann: Erzählt wird der Lebensweg von vier Freunden auf dem College und später in ihren Berufen in New York und einer unverbrüchlichen Freundschaft, die sie verbindet. Im Mittelpunkt steht Jude, sensibel, aufopfernd als Freund, brillant als Anwalt und von scharfem Intellekt. Ein Prachtstück von Mann. Mit jeder Roman-Seite aber wird seine Biografie deutlicher, ahnt der Leser einen Abgrund aus Schmerz, Verrat und Missbrauch, und mit jeder Seite wächst die Furcht, dass eine Katastrophe sich anbahnt und die Liebe und Zuneigung der Freunde dagegen möglicherweise machtlos ist. Ein großartiges Epos über das Wesen der Liebe, über die Kraft von Freundschaft und die Macht der Vergangenheit. Aber auch eine Reise zu den finstersten Orten der menschlichen Seele.

Zu Gast im Studio: Berlins neuer Kultursenator Klaus Lederer über 'Polarisierung und Kultur'

Premiere an der Wiener Burg

Ein alternativer Blick auf Europa

Fünf Autorinnen (Jenny Erpenbeck, Nino Haratischwili, Elfriede Jelinek, Terézia Mora und Sofi Oksanen) haben sich für das Wiener Burgtheater mit dem Thema Europa auseinandergesetzt. Fünf unterschiedliche Geschichten, die fragen: Was passiert gerade in Europa? Was macht die Flüchtlingskrise mit unserer Gesellschaft und mit den Menschen, die immer noch Flüchtlinge sind, obwohl sie schon Jahrzehnte in Europa leben? Welche Perspektiven bietet Europa? Wie ist das Verhältnis zwischen Ost-und Westeuropa heute? Da ist Mary aus London, die keine Kinder bekommen kann und zu ihrer Eizellenspenderin Darja in die Ukraine reist. Ihre Geschichte hat die finnische Autorin Sofi Oksanen aufgeschrieben. Dann gibt es Mari. Sie ist hat die ganze Welt bereist und lebt jetzt an einem Ort, an dem sie bleiben kann. Sie hat das Glück, angekommen zu sein. Der syrische Flüchtling, den sie unterrichtet, hat das nicht. Ihre Geschichte stammt von der ungarischen Schriftstellerin Terezia Mora. Und da wäre noch die Frau im Bikini, die Angst hat auf die Straße zu gehen, sie kann nicht schlafen, sie muss etwas tun gegen ihre Angst. Jenny Erpenbeck erzählt eine Situation, die alle treffen kann, hier und jetzt. Am Burgtheater setzt sie die Regisseurin Barbara Frey mit den unterschiedlichen Frauenbildern und ihren Geschichten auseinander: „Ein europäisches Abendmahl“ der besonderen Art. Subjektiv, mit schwarzem Humor und urkomisch. Wir treffen Barbara Frey, Terzia Mora und Jenny Erpenbeck vor der Premiere des Stückes am 27.1.2017 in Wien und Berlin.

Katharina Grosse in New York

Make deutsche Malerei great again!

Katharina Grosse ist eine der erfolgreichsten Künstlerinnen Deutschlands. Schon seit 15 Jahren werden ihre Sprayarbeiten im Innen- und Außenraum in allen großen Kunstinstitutionen weltweit gezeigt. Nun hat sie ihre erste Galerieausstellung in den USA bei einem der mächtigsten Kunsthändler eröffnet. In der Galerie Gagosian in New York bespielt sie vier Räume mit ihren großformatigen Bildern, die alle im letzten Jahr entstanden sind. „Think big!“ ist ein Motto, das sowohl ihren Werdegang als Künstlerin als auch die Dimensionen ihrer Arbeiten beschreibt. Die Frau mit der Spritzpistole sprengt die Grenzen zwischen Malerei, Skulptur und Installation. Sie liefert neue Ansätze auf das, was Malerei im 21. Jahrhundert sein kann: ein unbegrenztes Feld von Möglichkeiten. Wir begleiten Katharina Grosse beim Aufbau ihrer Ausstellung in New York und reisen mit ihr nach Rockaway, wo sie im letzten Jahr ein verfallenes Militärgebäude in Signalfarben getaucht hat. Der Beitrag stellt eine Künstlerin und Aktivistin vor, die ihre Kunst auch als Waffe einsetzt und versteht. Als einen Vorschlag für ungehindertes Denken.

Warum wir nicht aufhören hinzuschauen

Jeden Morgen der gleiche Schock: Was hat Donald Trump jetzt schon wieder getan, beschlossen, herausposaunt? Seine Politik der Verknappung und Zuspitzung wirkt zunehmend wie eine völlig durchgedrehte Drama-Serie, die tagtäglich auf den nächsten Cliffhanger zusteuert. Und das Publikum sitzt atemlos und gleichermaßen fasziniert wie abgestoßen davor. Immer mehr wirkt Politik als Unterhaltungsshow, in der der Style der Präsidenten-Ehefrau und die Inszenierung der politischen Attacken wichtiger scheinen als Inhalte und Hintergründe von Sachentscheidungen.

Auf der aspekte-Bühne: LP

Sängerin LP
Im April auf Deutschlandtournee: LP Quelle: Michael Comte

LP alias Laura Pergolizzi hat mit „Lost On You“ ihren ersten weltweiten Hit gelandet – und ihr fünftes Album zeigt ganz besonders LPs Talent Indie-Rock und Pop zusammen zu bringen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet