Bloggende Trolle?

Island - (nicht nur) literarisch eine Entdeckung

Island. Das kleine Eiland im Nordmeer wird auf der großen Frankfurter Buchmesse das Gesprächsthema sein. In diesem Jahr sind die Isländer mit ihrer Literatur Partnerland der größten Buchmesse der Welt, sie folgen den Argentiniern und den Chinesen.

Ein Geysir in Island
Ein Geysir in Island Quelle: ZDF,A. Vogelsberg

Auf jeden Isländer kommen Jahr für Jahr fünf Neuerscheinungen aus heimischer Feder. Das macht die Nachfahren der Wikinger zu einem richtigen Lese- und Literatenland. In Deutschland kämen wir bei dieser Produktion an Büchern pro Jahr auf nicht weniger als 400 Millionen neue Titel - tatsächlich sind es ca. 80.000 pro Jahr. Und - eine mittlere Sensation: In diesem Jahr erscheinen mehr Neu-Übersetzungen aus dem Isländischen ins Deutsche als 2009 aus dem Chinesischen.

Elfenbeauftragte, Walfänger

Aus dem geographisch überschaubaren Land der Elfen, Trolle, Wikinger, Vulkanausbrüche und Geysire gibt es erstaunlich viel zu berichten. Geschichtenerzählen ist für die Isländer ein "Lebensmittel". Schlösser, Burgen und Paläste haben sie auf ihrer Insel nicht errichtet, dafür aber den Reichtum eines kreativen Völkchens zusammengetragen: Geschichten - erzählt von Elfenbeauftragten, Walfängern, Sängern, Nobelpreisträgern. Uralte Vornamen und eine modern ausgeprägte Blogger-Kultur - das passt wunderbar zusammen.

Kleine Pflänzchen kämpfen sich durch die Ascheschicht, die der Ausbruch des Vulkans Eyjafjallajökull hinterlassen hat.
Island: Ascheschicht auf Boden Quelle: ZDF

Nicht zu vergessen: Die isländischen Sagas sind Fundament der gesamten europäischen Literatur. Auch Richard Wagner hat sich bei seinen Nibelungen von der isländischen Mythologie leiten lassen. "Erzähl vom Leben!", heißt es traditionell.

Eine Entdeckung wert

Das tun sie, die kantigen und selbstbewussten Autorinnen und Autoren. Sie und ihre Landsleute, diese nur 300.000 Nordlichter, sind eine Entdeckung wert. Ob Finanzkrise oder Vulkanausbruch: In Island lautet das Motto: "petta redast" - es wird schon irgendwie klappen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet