Das Balkan-Woodstock

Guca - das schrägste Bläser-Festival der Welt

Dragacevo, ein kleines Dorf im Westen Serbiens, ist weltweit berühmt durch das "Guca-Festival", sein alljährliches Fest der Bläser- und Trompeten-Orchester .Ein Wettbewerb mit Tausenden von Teilnehmern. Das Motto "Schneller, lauter, schriller" gilt hier wohl mehr als irgendwo sonst.

Instrumente wie auch Bläser sind hart am Limit, das ist Programm. Die Ursprünge des Festivals gehen zurück in die Zeit des Fürsten Milos Obrenovic, der dort im Jahr 1831 das erste Militär-Orchester gegründet hat. Seit damals ist der Bläser-Sound unausweichlich - nicht nur dort, sondern in ganz Serbien, dem Balkan und zunehmend weit darüber hinaus. Balkan- und Bukovina-Sound ist seit einiger Zeit international auf den Dancefloors en vogue.

Unglaubliche Arrangements fürs Blech

Die Musik? Verschiedenste Genres, ein Mix aus Volkstümlichem, aus Sinti und Roma-Weisen und verschiedensten traditionellen Kompositionen. Hinzu kommen aktuelle Hits und Cover-Versionen - all dies in den unglaublichsten Arrangements fürs Blech. Für die Teilnehmer wie auch Besucher bedeutet dieses Festival ab dem ersten Ton den Ausnahmezustand. Formaler Höhepunkt ist die Verleihung der "Goldenen Trompete" am Ende dieses Happenings.

Die Straßen nach Dragacevo sind zu Festival-Zeiten ein Dauer-Chaos, das Dörfchen selbst ist mehr als überfüllt und vor allem laut. Guca - eine einzigartige Demonstration musikalischer Machtübernahme. Hollywoodstars und die großen Namen der Musikwelt waren immer wieder zu Gast. "Ich wusste nicht, dass die Trompete auf diese Art gespielt werden kann." Dies entfuhr der Überlieferung nach Miles Davis.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet